Atlanta Hawks v Boston Celtics
Dwight Howard (rechts) und Dennis Schröder harmonierten gegen Philadelphia perfekt © Getty Images

Obwohl sich Dennis Schröder ungewohnt viele Unsicherheiten leistet, bezwingen die Atlanta Hawks Philadelphia. Hawks-Center Dwight Howard wird zum entscheidenen Mann.

"Superman" Dwight Howard hat die Krise der Atlanta Hawks mit einer krachenden Gala gegen die Philadelphia 76ers endgültig für beendet erklärt.

Der Hawks-Center verbuchte beim 99:92 (52:43)-Erfolg der Atlanta Hawks 22 Punkte und 20 Rebounds und zog den Hausherren so quasi im Alleingang den Zahn. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Atlantas Point Guard Dennis Schröder zeigte eine durchwachsene Leistung. Der Deutsche kam zwar auf 14 Zähler und fünf Assists, leistete sich allerdings auch neun Ballverluste.

Selbstvertrauen für die Playoffs

Gegen Howards physische Spielweise hatte Philadelphia im gesamten Spielverlauf allerdings wenig entgegen zu setzen. Die Hawks feierten damit den zweiten Sieg in Folge nach zuvor sieben Niederlagen und sammelten weiter Selbstvertrauen vor den Playoffs.

"Wir brauchen diese Spiele jetzt vor den Playoffs. Wir haben zwar sieben Spiele verloren, aber ich finde, wir haben gar nicht so schlecht gespielt", sagte Matchwinner Howard. (Ergebnisse und Spielplan)

Unterstützung bekam der Center vor allem von Tim Hardaway Jr. und Kent Bazemore, die jeweils 19 Punkte erzielten.

Dank des 39. Saisonsiegs greifen die Hawks wieder den fünften Platz in der Eastern Conference an, den sie unlängst an die Milwaukee Bucks verloren hatten. (Die Tabellen der NBA)

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Weiterlesen