Neuzugang Andrew Bogut steht nicht einmal eine Minute für die Cavaliers auf dem Feld. Dann verletzt er sich schwer. Nach dem Schock verlieren die Cavs erneut gegen Miami.

Drama um Cavs-Neuzugang Andrew Bogut: Der australische Center hat sich gleich in seiner ersten Spielminute für das Team von Superstar LeBron James schwer verletzt.

Bogut war von Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks zur Trade-Deadline zuerst im Tausch für Nerlens Noel zu den Philadelphia 76ers gewechselt, bevor er sich dann erst vor wenigen Stunden den Cleveland Cavaliers anschloss.

Gegen die Miami Heat feierte der 2,13 Meter große Hüne schließlich in der Nacht zu Dienstag sein Debüt für den Meister - jedoch nur für 58 Sekunden.

"Habe es knacken gehört"

Gleich in seiner ersten Abwehraktion im neuen Trikot prallte Bogut unglücklich mit Heat-Forward Okaro White zusammen und musste danach unter großen Schmerzen von seinen Teamkollegen James Jones and Tristan Thompson vom Feld geleitet werden.

Die anschließende niederschmetternde Diagnose: Bruch des linken Schienbeins.

Superstar LeBron James war sich der Schwere der Verletzung seines neuen Teamkameraden offenbar schnell bewusst: "Ich habe gehört, wie es gebrochen ist. Ich habe es knacken gehört", sagte der dreimalige NBA-Champion.

"Wir haben uns alle über die Verpflichtung gefreut. Das ist jetzt ein harter Moment für die gesamte Franchise", sagte James im Hinblick auf die anstehenden Playoffs.

Zweite Niederlage gegen Heat

Nach diesem Verletzungsschock geriet die zweite Niederlage der Cavaliers gegen die Heat binnen drei Tagen in den Hintergrund. Denn auch die 62 Punkte des All-Star-Duos James (30 Punkte) und Kyrie Irving (32 Punkte) reichten dem Meister beim 98:106 erneut nicht zum Erfolg.

Zwei Tage zuvor hatte Cleveland in Florida sogar eine 92:120-Abfuhr kassiert. Dennoch bleiben die Cavaliers (42-20) Spitze in der Eastern Conference.

Die Miami Heat (30-34) klopfen dank ihres 19 Erfolgs in den letzten 23 Spielen an den Playoffs-Plätzen an, sind momentan im Osten nur noch einen Sieg von den Detroit Pistons (31-32) auf dem achten Rang getrennt.

Weiterlesen