Kevin Durant
Wenn es nach den Warriors geht, haben die Oklahoma City Thunder ihrem Neuzugang Kevin Durant bei dessen Rückkehr nicht die gebührende Ehre bewiesen © Getty Images

Die Golden State Warriors eröffnen vor dem Duell gegen Oklahoma den Psychokrieg und werfen den City Thunder vor, Kevin Durant nicht genügend wertzuschätzen.

Die Golden State Warriors setzen vor ihrem Gastspiel bei den Oklahoma City Thunder am Dienstag den ersten Nadelstich. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Warriors-Superstar Kevin Durant, der vor seinem Wechsel an die Westküste acht Jahre lang für Oklahoma auf Korbjagd gegangen war und sich in der Zeit zum absoluten Franchise-Spieler entwickelt hatte, wird nach ausgestandener Knie-Verletung zum zweiten Mal an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren.

Mit dem Empfang ihres Neuzugangs beim ersten Wiedersehen Mitte Februar, als Durant sein Team trotz durchgängigen Buh-Rufe des Publikums mit 34 Punkten zu einem 130:114-Auswärtserfolg führte, waren die Warriors äußerst unzufrieden.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Keine speziellen Willkommensgrüße

Die Warriors waren offenbar davon ausgegangen, dass Durant vor der Partie für seine Leistungen im OKC-Trikot geehrt werde oder zumindest eine Pressekonferenz zu Durants Rückkehr nach Oklahoma anberaumt werde, um negative Emotionen vor dem ersten Auftritt des MVPs von 2014 im Warriors-Trikot möglichst zu ersticken.

Die City Thunder verzichteten damals allerdings auf spezielle Willkommensgrüße und zogen so den Unmut des Vize-Meisters auf sich. Oklahomas Unterlassen habe zusätzlich zur hitzigen Stimmung beigetragen, so der Vorwurf der Warriors.

"Wissen Kevins Leistungen zu schätzen"

Thunder-GM Sam Presti versteht die Kritik der Kalifornier indes nicht. "Wir wissen Kevins Leistungen für die Thunder in seinen acht Jahren hier sehr zu schätzen", gab Presti zu Protokoll.

"Aber als Kevin die Entscheidung traf, Oklahoma zu verlassen, haben wir uns genauso verhalten, wie es die Thunder immer tun, und ich bin sehr stolz über das professionelle Verhalten aller Mitarbeiter der Organisation."

Ob Durant überhaupt Einsatzminuten bekommen wird, erscheint äußerst fraglich. Das Warriors-Trainerteam will Durant so viel Regenerationszeit wie möglich gestatten.

Weiterlesen