Chris Fleming und Dennis Schröder
Bundestrainer Chris Fleming im Gespräch mit Dennis Schröder © Getty Images

Bundestrainer Chris Fleming fordert einen ruhigeren Umgang mit NBA-Star Dennis Schröder. Man solle ihn "seine eigene Persönlichkeit entwickeln" lassen.

Bundestrainer Chris Fleming wünscht sich mehr Ruhe für Dennis Schröder. "Es wäre eine gute Sache für den deutschen Basketball, wenn wir, der Staff und der Verband, aber auch die Medien und die Fans, ihn er selbst sein und seine eigene Persönlichkeit entwickeln lassen", sagte Fleming im Interview auf der Website des Weltverbandes FIBA. 

Der 47-Jährige hob noch einmal die Qualitäten des NBA-Profis von den Atlanta Hawks hervor. "Schröder ist ein echtes Talent. Er ist mental sehr stark. Er würde nicht sein, wo er jetzt ist, wenn er nicht mental stark wäre", sagte Fleming: "Dennis ist ein großer Wettkämpfer, und er lernt und verbessert sich gerne."

Schröder (23) hatte zuletzt wegen Unpünktlichkeit und einer Streitigkeit mit Mitspieler Dwight Howard Strafen von den Hawks erhalten.

Von der EM (31. August bis 17. September) verspricht sich Fleming viel. "Viele Teams kommen für eine Medaille in Frage, und jede Nationalmannschaft hat sich sehr verbessert. Es wird ein tolles Turnier", sagte der Trainer: "Ich glaube nicht, dass ich jemals aufgeregter wegen irgendetwas in meiner Karriere war, als ich es wegen der EuroBasket bin."

Weiterlesen