Doppelte Demütigung für LeBron James: Der Superstar kassiert mit den Cavs gegen Golden State eine beschämende Pleite und wird für eine Einlage verhöhnt.

Diesen Abend wird LeBron James wohl gerne vergessen wollen.

Der Star der Cleveland Cavaliers kassierte im heiß erwarteten Duell mit den Golden State Warriors eine Klatsche und musste zudem den Spott von Gegenspieler Draymond Green ertragen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Im zweiten Viertel stoppte Green einen Schnellangriff des viermaligen MVP beim Stand von 52:35 für Golden State unsauber. Greens ausgestreckter Arm traf James an der Brust und sorgte für einen spektakulären Fall des Superstars.

Green imitiert LeBron

Doch damit nicht genug: Green lief anschließend in Richtung Zuschauerränge und imitierte die seiner Meinung nach übertriebene Einlage von James, die er eher als Flopping ansah. Green kassierte ein unsportliches und ein technisches Foul, was NBA-Legende Reggie Miller erzürnte.

"Ich habe James gefoult um den Angriff zu stoppen und er ging zu Boden", sagte Green bei ESPN: "Und anschließend habe ich Richard Jefferson gesagt, er soll mir aus dem Weg gehen. Dafür habe ich ein Technisches bekommen."

Die Highlights der NBA im Video auf SPORT1.de

James spielte den Vorfall herunter. "Ich glaube, seine Schulter hat mich im Gesicht getroffen. Aber es ist so schnell passiert, dass ich nicht einmal wusste, wer es war", sagte der 32-Jährige: "Alles okay. Ich bin ein Football-Spieler."

Nicht das erste Duell

Greens Coach Steve Kerr sah James' Reaktion auch als übertrieben an. "Es sah wie ein normales Foul aus, womit du einen Fast Break stoppst. Er ist hart zu Boden gegangen und hat es gut verkauft", sagte Kerr, der allerdings erklärte, dass er noch keine Wiederholung gesehen habe.

(Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass)

James und Green hatten sich bereits häufiger Scharmützel geliefert. So war Green während der Finals für ein Spiel gesperrt worden, nachdem er James an einer empfindlichen Stelle getroffen hatte.

Die Szene beflügelte nur die Warriors. Die Gastgeber stürmten zu einer 78:49-Halbzeitführung und gewannen mit 126:91.

Weiterlesen