Dezimierte Golden State Warriors ringen die Heat nieder. Miamis Hassan Whiteside legt Monster-Statistiken auf, doch das letzte Wort haben Steph Curry und Kevin Durant.

Steph Curry und die Golden State Warriors haben mit einem Arbeitssieg ihre Position als bestes Team der NBA gefestigt.

Angeführt von Superstar Kevin Durant (28 Punkte) und MVP Curry (24) rang Golden State die Miami Heat mit 107:95 nieder (Ergebnisse und Spielplan).

Curry schrammte mit acht Rebounds und neun Assists nur knapp an einem Triple-Double vorbei. Aus der Dreierdistanz versenkte er vier seiner elf Versuche.

Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass

Whiteside hält Miami auf Schlagdistanz

Doch vor allem Hassan Whiteside hielt Miami, das zweitschlechteste Team der Liga, lange auf Schlagdistanz.

Noch gut drei Minuten vor Ende des dritten Viertels (66:69) war der Ex-Meister bis auf drei Zähler an den Dubs dran.

Mit 28 Punkten (13 von 17 Würfen) und 20 Rebounds knackte der Center zum dritten mal in dieser Saison in beiden Kategorien die 20er Marke. Zwei Blocks rundeten seine starke Vorstellung ab.

Golden State muss auf Thompson verzichten

Doch am Ende behielt Golden State, das auf seinen angeschlagenen Scharfschützen Klay Thompson verzichten musste, die Oberhand.

Die Highlights der NBA im Video auf SPORT1.de

An der Spitze der Western Conference ziehen die Warriors mit 33:6-Siegen vor den gegen die Milwaukee Bucks unterlegenen San Antonio Spurs (30:8) einsam ihre Kreise.

Miami steht im ersten Jahr nach der Ära von Dwyane Wade und der dritten Pleite in Folge bei einer miserablen Bilanz von 11:29-Siegen (Die Tabellen der NBA).

Weiterlesen