Nach mehreren Streitereien werden die Stars der Chicago Bulls bestraft, gegen Miami setzt es die nächste Pleite. Paul Zipser zeigt allerdings eine starke Leistung.

Die Chicago Bulls haben in der NBA die nächste frustrierende Pleite kassiert. Chicago unterlag den Miami Heat nach einem emotionalen Tag mit 88:100 (53:53).

Paul Zipser konnte aber erhobenen Hauptes vom Platz gehen, der Ex-Münchner erzielte mit 14 Punkten aber einen Karriere-Bestwert. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Hinter Dwyane Wade, der bei der Niederlage gegen sein langjähriges Team aus Miami auf 15 Punkte kam, war der 22-Jährige zweitbester Scorer der Bulls und stellte mit fünf Rebounds zudem eine weitere Karriere-Bestleistung ein. Der Nationalspieler stand zum dritten Mal in der Startformation.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen. Jeden Donnerstag um 23:30 Uhr im TV auf SPORT1

Für die Bulls war es der Tiefpunkt einer turbulenten Woche. Die Topstars Wade, Jimmy Butler und Rajon Rondo waren sich gegenseitig in den Medien und über soziale Medien angegangen, General Manager Gar Forman reagierte frostig: "Das ist komplett unakzeptabel und nicht die Art, wie wir funktionieren sollten."

Gegen Miami saßen Butler und Wade als Strafe zunächst auf der Bank, Rondo war ohnehin zuletzt nur Reservist. Die Streithähne kassierten zudem eine Geldstrafe.

Vor allem Butler zeigte nicht die erhoffte Reaktion. Der Flügelspieler verwandelte gerade einmal einen von 13 Versuchen aus dem Feld und kam nur auf drei Zähler.

Die Bulls (23:25) stehen derzeit als Achter trotzdem noch auf dem letzten Playoff-Platz im Osten (Die Tabellen der NBA).

Weiterlesen