Washington Wizards v Dallas Mavericks
Dirk Nowitzki lief gegen die Washington Wizards erstmals als Center auf © Getty Images

Dank einer starken Bank halten die Dallas Mavericks ein gut aufgelegtes Wizards-Duo in Schach. Dirk Nowitzki kommt auf einer neuen Position zum Einsatz und überzeugt.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA ihren elften Saison-Sieg eingefahren.

Mit 113:105 triumphierten die Texaner gegen die Washington Wizards. Der deutsche Superstar Dirk Nowitzki kam auf seiner neuen Position als Center in 24 Minuten Spielzeit auf elf Punkte, neun Rebounds und traf einen von vier Versuchen aus der Dreier-Distanz.

Neue Position für Nowitzki

"Es gab schon ein paar Situationen in meiner Karriere, in denen ich auf dieser Position gespielt habe", sagte Nowitzki. "Aber noch nie so durchgängig."

Trainer Rick Carlisle erklärte, diese Formation in den nächsten Spielen weiter ausprobieren zu wollen. "Wir werden sehen, wie es läuft", sagte Carlisle. Der etatmäßige Center Andrew Bogut musste zunächst auf der Bank Platz nehmen, beide standen nie gleichzeitig auf dem Feld. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Bogut erklärte, dass er dies keineswegs als Degradierung empfand. Ganz im Gegenteil, er habe die taktische Umstellung sogar dem Coach mit den Worten vorgeschlagen: "Ich werde nicht beleidigt sein, wir werden klarkommen."

Ergänzungsspieler überzeugen

Die meisten Punkte für die Mavs gelangen Harrison Barnes (26) und Deron Williams (21). Zudem halfen auch die Bankspieler beim Sieg gehörig mit: Devin Harris (17) sowie Seth Curry (16) kamen auf eine zweistellige Ausbeute.

Was auch bitter nötig war, denn bei Washington trumpften John Wall mit 27 Zählern und Bradley Beal mit 25 Punkten groß auf.

Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass

Dank des Sieges liegen die Mavericks nun auf Platz 13 in der Western Conference. Die Wizards schnuppern trotz ihrer zweiten Pleite am Stück mit Platz neun in der Eastern Conference weiter an den Playoffs. (Die Tabellen der NBA).

Weiterlesen