Dirk Nowitzki zeigt beim Sieg seiner Mavericks eine starke Leistung
Dirk Nowitzki zeigt beim Sieg seiner Mavericks eine starke Leistung © Getty Images

München - Dirk Nowitzki führt die Dallas Mavericks wie in alten Tagen zur Revanche gegen die Timberwolves und weg vom Tabellenende. Zudem überholt er "Killer Miller".

Nur fünf Tage nach der bitteren 92:101-Niederlage in Minnesota haben die Dallas Mavericks gegen die Timberwolves Revanche genommen und ihren zweiten Sieg in Folge eingefahren (Ergebnisse und Spielplan).

Die Mavs schlugen das Team um die Jungstars Andrew Wiggins und Karl-Anthony Towns souverän mit 98:87 und schoben sich mit nun 13 Siegen und 27 Niederlagen vorbei an den bilanzgleichen Phoenix Suns auf den vorletzten Platz im Westen (Tabelle).

Herausragender Mann bei Dallas war dabei Dirk Nowitzki, der mit 17 Punkten die zweitmeisten aller Mavericks sammelte und seine alte Klasse aufblitzen ließ mit einigen seiner Spezialwürfe in den wichtigen Momenten. Sechs Rebounds, drei Blocks und zwei Assists rundeten die starke Leistung des 38-Jährigen ab.

An Miller vorbei auf Platz 9

Als sich die Mavs im zweiten Viertel absetzten, erzielte der 13-malige All-Star sieben Punkte in Folge.

"Wenn ich ein wenig Sonnenlicht bekomme, habe ich gefühlt gerade einen ziemlichen Rhythmus", sagte Nowitzki. "Wir hatten einen kleinen Zwischenspurt und manchmal willst du das Momentum einfach ausnutzen."

Die 28 Minuten gegen die Wolves stieg die Einsatzzeit in seiner NBA-Karriere auf 47.621 Minuten. Damit verdrängte Nowitzki die Pacers-Legende Reggie Miller vom neunten Platz der ewigen Rangliste.

Barea und Matthews überzeugen

Fünf weitere Spieler der Mavericks konnten zweistellig punkten, vor allem Point Guard J.J. Barea zeigte sich mit 15 Punkten und drei Assists in nur 17 Minuten von der Bank treffsicher.

Bester Werfer bei Dallas war Shooting Guard Wes Matthews mit 19 Zählern.

Bei den Timberwolves, die nach zuletzt drei Siegen in Serie wieder eine Pleite hinnehmen mussten, legten Towns (18 Punkte, neun Rebounds) und Wiggins (19) zwar ordentliche Zahlen auf, doch gerade von der Wolves-Bank (10 Punkte) kam viel zu wenig Unterstützung.

Minnesota bleibt mit 14 Siegen und 26 Niederlagen knapp vor Dallas. Letztere treffen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (2 Uhr LIVE auf SPORT1 US) auf die Chicago Bulls.

Weiterlesen