Dennis Schröder
Dennis Schröder präsentierte sich gegen die Denver Nuggets in glänzender Form © Getty Images

Die Atlanta Hawks drehen gegen Denver ein schon verloren geglaubtes Spiel. Denvers Coach entschuldigt sich bei seinem Team. Dennis Schröder legt einen Gala-Auftritt hin.

Auch dank eines überragenden Dennis Schröder haben die Atlanta Hawks in der NBA einen wahren Basketball-Thriller für sich entschieden.

Die Hawks setzten sich mit 109:108 (51:55) gegen die Denver Nuggets durch und kletterten in der Eastern Conference auf Rang sechs.

Dabei lag Atlanta 103 Sekunden vor Ende der Partie noch mit 100:108 zurück (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Denvers Coach hilft den Hawks

Was dann folgte, haben wohl auch langjährige NBA-Fans selten gesehen. Die Nuggets schenkten den Hawks reihenweise Freiwürfe, die ihre letzten neun Punkte alle von der Freiwurflinie erzielten.

Mit einem technischen Foul war auch Denvers Coach Mike Malone nicht ganz unschuldig an der Niederlage, weshalb er sich nach der Partie auch bei seinem Team entschuldigte.

Die Finals-Revanche Cavaliers - Warriors am Sonntag LIVE und Exklusiv bei DAZN

"Natürlich war das eine entscheidende Szene. Ich habe mich beim Team entschuldigt. Ich wusste nicht, dass das, was ich sagte, zu einem technischen Foul führt", sagte Malone: "Ich denke aber, dass es ein lächerlicher Call war, wenn man das Ergebnis und den Spielstand bedenkt". 

Schröder und Millsap glänzen

Schröder nutzte den fälligen Freiwurf und sechs Sekunden vor Schluss bescherte Paul Millsap, der mit 20 Punkten und acht Rebounds neben Schröder der auffälligste Akteur Atlantas war, den Hawks mit zwei verwandelten Freiwürfen den Sieg  (Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass).

"Du weißt in dieser Liga nie, wie du Spiele gewinnst. Heute haben wir es durch Freiwürfe und aggressives Spiel geschafft. Wir haben Rebounds geholt und ihren Coach so frustriert, dass er ein technisches Foul angehängt bekam. Wir haben einen Weg gefunden zu siegen", sagte Millsap.

Der eigentliche Held des Spiels war aber dennoch der deutsche Nationalspieler, der mit 27 Punkten, sechs Rebounds und fünf Assists einmal mehr einen Gala-Auftritt hinlegte.

Weiterlesen