Die Atlanta Hawks ringen die New York Knicks in der NBA nach Overtime nieder. Dennis Schröder ragt heraus. Der Knicks-Anführer verliert die Beherrschung und fliegt vom Feld.

Ein erneut starker Dennis Schröder hat die Atlanta Hawks zurück in die Erfolgsspur geführt.

Gegen die New York Knicks gewann das Team des Deutschen mit 102:98 nach Verlängerung und feierte zwei Tage nach der Pleite gegen die Minnesota Timberwolves den 16. Saisonsieg (Spielplan und Tabellen der NBA).

In einer turbulenten Partie wurde New Yorks Starspieler Carmelo Anthony im zweiten Viertel des Feldes verwiesen.

Beim Kampf um einen Rebound geriet Anthony mit Atlantas Thabo Sefolosha aneinander und verlor die Beherrschung. Es kam zu einem Gerangel, bei dem "Melo" seinem Gegenspieler ins Gesicht schlug.

Anthony verliert die Beherrschung

Für den Forward der Knicks war der Abend daraufhin beendet. Die Hawks lagen zu diesem Zeitpunkt mit 43:38 in Führung.

Die Knicks erholten sich von dem Rauswurf ihres Anführers, zogen in der Overtime aber letztlich doch den Kürzeren (Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass).

Dennis Schröder war mit 27 Punkten bester Werfer des Spiels. Center Dwight Howard verbuchte mit 16 Zählern und 22 Rebounds ein Double-Double für die Hawks.

Bei den Knicks kam Derrick Rose auf 26 Punkte. Joakim Noah steuerte 14 Punkte und 16 Rebounds bei.

(Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Atlanta verteidigte mit einer nun ausgeglichenen Bilanz von je 16 Siegen und Niederlagen hauchdünn den sechsten Platz in der Eastern Conference. New York (16:15) liegt knapp davor.

Paul Zipser erhielt beim 101:99-Erfolg der Chicago Bulls gegen die Brooklyn Nets keine Einsatzzeit.

Weiterlesen