München - Dennis Schröder brilliert gegen einen erneut furios aufspielenden Russell Westbrook. Die Entscheidung über den Sieg fällt erst nach der Schlusssirene.

von

Dennis Schröder und die Atlanta Hawks haben in der NBA einen Thriller-Sieg gefeiert. Bei den Oklahoma City Thunder gewann das Team des deutschen Nationalspielers mit 110:108 (48:53).

Die Entscheidung fiel erst durch den Videobeweis. Thunder-Center Steven Adams war in der letzten Sekunde per Dunk zum vermeintlichen Ausgleich zur Stelle, doch die Wiederholung zeigte, dass der Ball erst minimal nach der Sirene Adams' Hand verlassen hatte (Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass).

Irres Duell zwischen Schröder und Westbrook

Schröder glänzte mit 31 Punkten, acht Assists und fünf Rebounds und hielt damit gegen den erneut phänomenal aufspielenden Russell Westbrook dagegen. Der Superstar der Thunder war mit 46 Zählern, elf Abprallern und sieben Vorlagen unaufhaltsam (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

"Seine Punkte bekommt er so oder so", sagte Hawks-Forward Paul Millsap: "Unser Plan war es, jeden anderen aus dem Spiel zu nehmen." Das gelang, nur Andre Roberson (14) und Jerami Grant (15) punkteten neben Westbrook zweistellig.

Schröder zeigte sich bei den letzten drei Siegen mit 29,3 Punkten und sechs Assists in glänzender Verfassung. 18 seiner 31 Punkte erzielte Schröder vor der Pause. "Ich habe versucht, alles zu tun, was ich tun kann, um Spiele zu gewinnen", sagte Nationalspieler Schröder.

Zuletzt habe Trainer Mike Budenholzer in einer schwierigen Phase des Teams das Gespräch mit ihm gesucht. "Er sagte zu mir: tu dies, tu das, tu jenes. Ich will da draußen einfach nur um den Sieg kämpfen."

Muscala trifft in eigenen Korb

Entscheidender Mann neben Schröder bei Atlanta, das auf Center Dwight Howard (Rückenprobleme) verzichten musste, war Paul Millsap. Der All-Star kam auf 30 Punkte (Saisonbestleistung) und elf Rebounds und erzielte den siegbringenden Korb 12,7 Sekunden vor Schluss. Denn Adams' Korb nach einem verfehlten Dreier von Westbrook kam zu spät.

"Das war eine besondere Leistung von den Jungs ohne Dwight heute", sagte Budenholzer: "Ich bin sehr stolz auf unsere Spieler."

Für die Hawks war es nach der sechs Partien andauerenden Niederlagenserie der vierte Erfolg in den letzten sechs Spielen. Atlanta hat nun wieder eine ausgeglichene Bilanz von jeweils 14 Siegen und Niederlagen, das reicht im Osten für Rang neun (Die Tabellen der NBA).

Backup-Center Mike Muscala sorgte im ersten Viertel für eine kuriose Szene. Muscala tippte einen Rebound versehentlich in den eigenen Korb. Die Punkte wurden Oklahomas Enes Kanter zugeschrieben.

Weiterlesen