Pittsburgh Pirates v Chicago Cubs
Jon Lester hatte gegen die Pittsburgh Pirates wahrlich nicht seinen besten Tag erwischt © Getty Images

Was für eine Klatsche für die Chicago Cubs: Gegen die Pittsburgh Pirates ist der MLB-Champion chancenlos. Lester liefert eine historisch schwache Leistung ab.

War das schon Galgenhumor bei den Chicago Cubs?

Nach der nächsten Niederlage der Cubs drang aus den Lautsprechern in der Heimkabine des Wrigley Fields Bob Marleys Song "Three Little Birds", in dem es unter anderem heißt: "Don't worry about a thing. Cause every little thing gonna be alright."

Ob die Cubs-Fans nach der jüngsten 3:14-Klatsche gegen die Pittsburgh Pirates daran auch noch glauben, darf bezweifelt werden.

Lester völlig neben der Spur

Einen besonders rabenschwarzen Tag erwischte dabei Pitcher Jon Lester, der gleich zehn Runs im ersten Inning zuließ. Lester musste noch im ersten Inning von Buhrufen begleitet das Spielfeld verlassen und wurde durch Mike Montgomery ersetzt.

"Ich kann nicht sagen oder einen Grund geben, was dies rechtfertigen würde. Das spricht für sich selbst. Es ist peinlich", sagte Lester.

Lester ist in den letzten 100 Jahren erst der vierte Pitcher, der mindestens zehn Runs im ersten Inning zuließ und noch vor dem zweiten Inning ausgewechselt wurde.

Mit 43 Siegen bei 45 Niederlagen geht Chicago erstmals seit 2014 mit einer negativen Bilanz in die All-Star-Pause. Letztes Jahr hatte der MLB-Champion zum gleichen Zeitpunkt eine 53:35-Bilanz.

Weiterlesen