St Louis Cardinals v Los Angeles Dodgers
Yasiel Puig und Joc Pederson knallten beim Spiel der Los Angeles Dodgers gegen St. Louis Cardinals böse zusammen © Getty Images

Joc Pederson und Yasiel Puig von den Los Angeles Dodgers sorgen für den Schreckmoment des MLB-Spieltages. Nach ihrem Horror-Crash fließt sogar Blut.

Im Spiel gegen die St. Louis Cardinals haben sich die Dodgers-Teamkollegen Joc Pederson und Yasiel Puig Ende des zehnten Innings gegenseitig ausgeknockt.

Nach einem langen Hit von Cardinals-Akteur Yadier Molina sprinteten beide Outfielder zum Ball, übersahen sich, die Augen nur aufs Spielgerät gerichtet, gegenseitig und liefen sich im Vollsprint über den Haufen.

Kopf voran in die Werbebande

Puig traf Pederson erst schmerzhaft mit dem linken Ellenbogen am Kopf, woraufhin der Centerfielder seine Mütze und seinen Handschuh verlor und mit dem Kopf voran in die Werbebande knallte.

Aber auch Puig wurde äußerst schmerzhaft an den Rippen getroffen und sank, nachdem er den Ball tatsächlich noch gesichert hatte, zu Boden.

Pederson muss vom Feld

Beide Spieler lagen nach dem üblen Crash einige Momente benommen am Boden, Pederson, der erst drei Innings zuvor einen Zusammenstoß mit Teamkollegen Cody Bellinger noch recht glimpflich überstanden hatte, trug sogar eine kleine Platzwunde am Kopf davon und musste das Spiel mit einer Nackenstauchung beenden.

Der Kubaner Puig kehrte nach einer kurzen Behandlungspause im elften Inning wieder aufs Feld zurück.

Am Ende siegten die Dodgers nach dem Schreckmoment noch hauchdünn 2:1. Vielleicht linderte der Erfolg die Schmerzen der beiden Pechvögel zumindest ein wenig.

Weiterlesen