Sieben Overtimes brauchen die Western Michigan Broncos, um die Buffalo Bulls zu bezwingen. 139 erzielte Punkte sind dabei ein neuer Rekord im College Football.

Was für ein Marathon-Spiel! Die Western Michigan Broncos brauchten sieben Overtimes, um die Buffalo Bulls schließlich mit 71:68 niederzuringen.

In der Geschichte des College Football war es erst das vierte Spiel mit so vielen Overtimes. Zuletzt ging es beim Sieg von North Texas gegen Florida International (25:22) in die siebte Overtime - und zwar genau vor elf Jahren am 7. Oktober 2006. (College Football LIVE im TV auf SPORT1auf SPORT1 US und im LIVESTREAM)

Die reguläre Spielzeit zwischen Western Michigan und Buffallo endete mit 31:31. Die Entscheidung brachte schließlich Jarvion Franklins 12-Yard-Touchdown in der siebten Verlängerung, nachdem Buffalo schon mit 68:65 in Führung gegangen war.

139 Punkte neuer Rekord

Die insgesamt erzielten 139 Punkte in diesem Spiel sind dabei ein neuer Rekord im College Football.

Die Broncos hätten die Partie bereits in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können, aber der Field-Goal-Versuch von Josh Grant kurz vor Schluss wurde erfolgreich geblockt.

Für Aufregung sorgte in der ersten Overtime die Schwester von Western Michigans Tight End Donnie Ernsberger, die nach einem Touchdown ihres Bruders aufs Feld lief und ihn umarmte. Danach musste sie das Stadion verlassen.

Auf Seiten von Buffalo glänzte Quarterback Drew Anderson mit 597 Passimg-Yards, sieben Touchdowns und keinen Interceptions bei 61 Versuchen.

Für Western Michigan ist es der vierte Sieg in Folge nach Niederlagen gegen USC und Michigan State zum Anfang der Saison.

Clemson bangt um Quarterback

Der an zwei gerankte Titelverteidiger Clemson Tigers bangt um Quarterback Kelly Bryant, der sich beim 28:14-Sieg gegen Wake Forest verletzte.

Bryant zog sich bei einem Acht-Yard-Run im dritten Viertel eine Knöchelblessur zu, als ein Verteidiger ihn traf und ein anderer gegen sein Bein rollte.

Danach musste Bryant das Spiel beenden. "Ich wollte es nicht erzwingen und es schlimmer machen", sagte der Quarterback nach dem Spiel. "Ich habe versucht, an der Seitenlinie zu rennen und es fühlte sich nicht gut an."

Bryant spielte in allen sechs Spielen von Beginn an, gegen Wake Forest warf er für 200 Yards und erzielte einen Touchdown.

Weiterlesen