Louisiana Lafayette v Tulane
Tight End Matt Barnes gehört zu den 13 suspendierten Spielern © Getty Images

Die Louisiana-Lafayette University zieht gleich 13 seiner Footballspieler aus dem Verkehr. Sie stehlen offenbar diverse Gegenstände aus einem Wohnheimzimmer.

Der College Football kommt einfach nicht zur Ruhe.

Während Baylor nach wie vor seinen Vergewaltigungsskandal aufarbeitet, sorgt nun die Louisiana-Lafayette University für Negativschlagzeilen.

Gleich 13 Spieler des Football-Teams wurden wegen Verdachts auf gemeinschaftlichen Diebstahl vorläufig festgenommen und nun suspendiert.

Offiziell sprach die Uni lediglich von einem "Verstoß gegen Teamregeln", aber die Campuspolizei bestätigte, dass 13 Studenten am 5. April in ein Wohnheimzimmer eingedrungen seien und diverse Gegenstände im Wert von 2.400 Dollar entwendet hätten.

Die 13 Verdächtigen wurden mit Hilfe der Überwachungsvideos identifiziert. Sie haben mit der Polizei kooperiert, die gestohlenen Gegenstände wurden inzwischen wiederaufgefunden.

"Ich möchte mich bei unseren Fans und der Universität entschuldigen. Wir tolerieren solches Verhalten nicht und erwarten deutlich mehr von unseren Athleten. Wir arbeiten jeden Tag daran, sie auch charakterlich weiterzuentwickeln. Entsprechend enttäuschend ist es, wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden", sagte Mark Hudspeth, der Head Coach der Ragin' Cajuns.

Den 13 Spielern droht nun noch ein juristisches Nachspiel.