Die Duke Blue Devils verlieren das NCAA-Spitzenspiel bei den Louisville Cardinals. Bad Boy Allen steckt einen Schlag ins Gesicht ein.

College-Spitzenteam Duke Blue Devils hat im NCAA-Spitzenspiel gegen die Louisville Cardinals eine schmerzhafte Niederlage kassiert.

Duke unterlag mit 69:78 und kassierte damit die zweite Niederlage in Serie. Die Cardinals stehen dagegen nun bei 15 Siegen, während die Blue Devils 14 auf dem Konto haben.

Allen kassiert Treffer mit Ellenbogen

Besonders schmerzhaft war die Partie für Dukes Grayson Allen. Der College-Bad-Boy, der zuletzt gesperrt wurde, weil er Gegnern mehrfach absichtlich ein Bein gestellt hatte, war dieses Mal das Opfer.

Allen wurde kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit im Kampf um den Ball von Gegenspieler Donovan Mitchell mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen. Beim Aufstehen wischte der Louisville-Guard Allen dann nochmals - wohl unabsichtlich - mit der Hand durchs Gesicht.

Während die Partie ohne Foulpfiff weiterging, blieb Allen am Boden liegen und hielt sich das schmerzende Gesicht. Der Flügelspieler konnte aber weitermachen und war am Ende mit 23 Punkten Topscorer der Partie.

Ägypter erlegt die Blue Devils

Der Matchwinner war aber der Ägypter Anas Mahmoud. Mit 17 Punkten und elf Rebounds führte der Big Man seine Cardinals zum Sieg.

Damit gelang dem Forward sein erstes Double-Double in der laufenden Saison.

Weiterlesen