München - Der FC Bayern schnappt Barca ein Supertalent vor der Nase weg. Der BVB beschäftigt sich offenbar mit einem viel versprechenden Polen-Stürmer. Der Transferticker.

  • Modestes China-Wechsel platzt (14.05 Uhr)
  • Bayern schnappt sich Barca-Talent (11.19 Uhr)
  • Totti nach Japan? (10.21 Uhr)

+++ 19.05 Uhr: Roma holt Oranje-Talent +++

Der AS Rom hat sich mit Rechtsverteidiger Rick Karsdorp von Feyennord Rotterdam verstärkt. Der 22-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis 2022.

Die Ablöseseumme liegt bei 14 Millionen und kann sich optional um weitere fünf Millionen erhöhen. Beim niederländischen Meister machte Karsdorp 30 Ligaspiele, kam zudem dreimal im Nationalteam der Oranje zum Einsatz.

+++ 18.31 Uhr: HSV macht Thoelke-Kauf perfekt +++

Der Hamburger SV hat die Verpflichtung von Innenverteidiger Bjarne Thoelke bestätigt. Der 25-Jährige unterschrieb einen Ein-Jahres-Vertrag.

Für Thoelke ist der HSV der zweite Anlauf im Oberhaus. Beim VfL Wolfsburg, wo er bereits im Nachwuchsbereich spielte, konnte er sich nach gutem Start nicht durchsetzen.

Das Ende aller Abwehrsorgen wird die Verpflichtung Thoelkes für die Hanseaten allerdings kaum bedeuten.

Neben Kyrgios Papadopoulos und Mergim Mavraj soll deshalb noch ein dritter namhafter Verteidiger die Hamburger Defensive stabilisieren. Dortmunds Neven Subotic soll bei HSV-Sportchef Jens Todt ganz oben auf der Wunschliste stehen.

+++ 18.01 Uhr: Fix! Cordoba nach Köln +++

Der 1. FC Köln hat sich die Dienste von Angreifer Jhon Cordoba gesichert. Der Kolumbianer kommt vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 und erhält einen Vertrag bis 2021.

Cordoba machte für die Pfälzer in zwei Jahren 51 Bundesligaspiele. In Köln soll er die Möglichkeiten im Angriff erhöhen, wo zudem noch der Verbleib von Anthony Modeste unklar ist.

"Jhon Cordoba ist ein Zentrumsstürmer mit Tempo, Robustheit und Zug zum Tor. Er hat für sein Alter schon viel Erfahrung gesammelt, darüber hinaus sehen wir in ihm noch großes Entwicklungspotenzial", lobte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke den Neuzugang.

+++ 17.37 Uhr: Augsburg schnappt sich Heller +++

Der FC Augsburg hat Flügelflitzer Marcel Heller ablösefrei von Absteiger SV Darmstadt 98 verpflichtet. Der 31-Jährige unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Fuggerstädtern, wie der Verein bestätigte.

"Es war mein Ziel, auch in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen. Daher freue ich mich auf diese neue Herausforderung beim FCA, der mich durch tolle Gespräche und die reizvolle Aufgabe überzeugt hat", begründete Heller seinen Wechsel.

Am Montag wird der Offensivspieler das Training mit seinen neuen Teamkollegen aufnehmen.

+++ 17.24 Uhr: Gomis zieht es in die Türkei +++

Batefimbi Gomis ist von Swansea City zu Galatasaray Istanbul gewechselt. Das bestätigten beide Klubs am Mittwochnachmittag.

Die Ablöse für den 31-jährigen Stürmer, der vergangene Saison an Olympique Marseille ausgeliehen war, soll rund 2,5 Millionen Euro betragen. In der Ligue 1 traf der Franzose 20-mal in 31 Spielen.

Swansea soll dagegen kurz vor der Leihe von Sturmtalent Tammy Abraham vom FC Chelsea stehen, der zuletzt bei der UEFA U-21 EM für die englische Auswahl auf dem Platz stand.

+++ 17.00 Uhr: Theo bestätigt Wechsel zu Real +++

Das französische Abwehrtalent Theo Hernandez hat während seines Urlaubs in Los Angeles bestätigt, dass er in der kommenden Saison bei Real Madrid spielen wird. "Ich bin sehr aufgeregt, was die nächste Saison betrifft und begeistert, mit den besten Spielern der Welt zusammenzuspielen", wird der 19-jährige Linksverteidiger zitiert.

Es sei "von kleinauf ein Traum gewesen", einmal für die Königlichen zu spielen. In der vergangenen Spielzeit war Theo von Atletico Madrid an Deportivo Alaves ausgeliehen und spielte sich in den Fokus der europäischen Topklubs.

Eine offizielle Bestätigung des Wechsels von Real Madrid steht noch aus. Womöglich wird er in der ersten Juli-Woche als Neuzugang vorgestellt.

+++ 16.44 Uhr: Fix! Mainz holt Fischer +++

Nächster Neuzugang für den FSV Mainz 05: Viktor Fischer wechselt vom FC Middlesbrough an den Bruchweg. Der 23-jährige Däne hat einen Vierjahresvertrag unterschrieben.

"Sportdirektor Rouven Schröder und Trainer Sandro Schwarz haben mich von Mainz 05 und ihrem Weg total überzeugt", meinte der Mittelfeldmann: "Mainz 05 ist der richtige Verein für mich, um den Fußball wieder richtig genießen zu können."

+++ 16.11 Uhr: Aue verpflichtet Innenverteidiger +++

Erzgebirge Aue hat Abwehrspieler Malcolm Cacutalua vom Ligakonkurrenten Arminia Bielefeld verpflichtet. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb am Mittwoch einen Zweijahresvertrag bei den Veilchen. 

"Malcolm ist ein junger Spieler mit sehr guten Voraussetzungen. Er stand auf unserer Wunschliste, weil er voll und ganz in unser Anforderungsprofil passt", sagte der neue Trainer Thomas Letsch.

+++ 15.16 Uhr: Bielefeld holt Österreicher +++

Arminia Bielefeld hat den österreichischen Mittelfeldspieler Konstantin Kerschbaumer vom englischen Zweitligisten FC Brentford für eine Saison bis 2018 ausgeliehen.

Kerschbaumer wurde in den Jugendmannschaften von SKN St. Pölten und Rapid Wien ausgebildet. 

"Ich habe gute Gespräche mit Arminia geführt und die absolute Überzeugung gespürt, dass man mich unbedingt holen möchte. Arminia ist ein sympathischer Verein, das ist eine spannende neue Aufgabe für mich", sagte Kerschbaumer.

+++ 14.47 Uhr: Mainz verlängert mit Hack +++

Innenverteidiger Alexander Hack bleibt dem FSV Mainz 05 treu. Wie die Mainzer mitteilten verlängert der 23-Jährige seinen 2019 auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2022.

Hack, der vor drei Jahren von Unterhaching nach Mainz gewechselt war, abolvierte in der abgelaufenen Saison 15 Bundesligapartien für den FSV.

+++ 14.05 Uhr: Köln lässt Modeste-Wechsel platzen +++

Überraschende Wende im Transferpoker um Torjäger Anthony Modeste: Der 1. FC Köln brach am Mittwoch die Verhandlungen mit dem chinesischen Super-League-Klub Tianjin Quanjian ab.

Nach Angaben des FC wird der 29-jährige Franzose, der in der abgelaufenen Saison 25 Bundesligatreffer für die Rheinländer erzielte, nicht nach China wechseln. Der Stürmer sollte den Geißböcken die Rekordablöse von 35 Millionen Euro bescheren.

"Tony hat bei uns Vertrag. Ich gehe davon aus, dass er am Montag bei uns auf dem Trainingsplatz steht", sagte Manager Jörg Schmadtke dem Express. Dass Modeste möglicherweise nicht in bester Laune erscheinen wird, ist für den ehemaligen Bundesliga-Torwart kein Thema: "Wieso? Ist doch alles gut! Wir schauen uns das an..."

Es konnte "keine Einigung aller Parteien für einen möglichen Transfer erzielt" werden, teilte der Klub am Mittwoch mit. Der Vertrag von Modeste in Köln hat noch eine Laufzeit bis 30. Juni 2021. Am Dienstag hatte der Angreifer bereits den Medizincheck in China absolviert.

Lange Zeit schien der Transfer auf einem guten Weg, auch die Ablösesumme von 35 Millionen Euro schien vereinbart. Modestes Berater Patrick und Etienne Mendy hatten jedoch auch eine zusätzliche Bonuszahlung gefordert. Diese wollte der FC nicht übernehmen.

+++ 11.19 Uhr: Bayern schnappt Barca Abwehr-Talent weg +++

Erst am Dienstag vermeldete der deutsche Rekordmeister die Verpflichtungen der beiden 17-jährigen Talente Ryan Johansson und Maximilian Lebedev vom VfB Stuttgart und FC Metz.

Jetzt ist der nächste namhafte Teenager im Anflug auf die Säbener Straße, um vorerst die U17 der Bayern zu verstärken, die erst vor einer Woche die deutsche Meisterschaft feierte.

Laut übereinstimmenden spanischen Medienberichten hat sich der FC Bayern die Dienste von Mateu Morey aus der Talentschmiede des FC Barcelona "La Masia" gesichert.

Der spanische U17-Nationalspieler Morey ist ein hoch veranlagter Rechtsverteidiger, der perspektivisch die Lücke schließen könnte, die Philipp Lahm nach seinem Rücktritt beim Rekordmeister hinterlässt.

Über die Transfermodalitäten teilten beide Klubs bislang noch keine Details mit. Es geistert allerdings eine Ablösesumme von drei Millionen Euro durch die Medien.

+++ 10.43 Uhr: Hyseni verlässt Regensburg +++

Drittliga-Aufsteiger SV Meppen hat sich für die kommende Saison mit Mittelstürmer Haris Hyseni verstärkt.

Der 24-Jährige wechselt auf Leihbasis vom Zweitliga-Neuling Jahn Regensburg für die kommende Saison zu den Niedersachsen.

+++ 10.21 Uhr: Totti nach Japan? +++

Die italienische Legende Francesco Totti könnte seine Karriere im fernen Japan fortsetzen.

Wie ein Vertreter des japanischen Zweitligisten Tokio Verdy der Nachrichtenagentur AFP bestätigte, hat der Klub dem 40-Jährigen ein Angebot unterbreitet und sucht nun nach Möglichkeiten, den Transfer zu finanzieren.

Totti hatte kürzlich nach 25 Jahren für AS Rom seine Laufbahn als Fußballer für beendet erklärt. Angeblich ist Totti allerdings einem Gastspiel in Japan, wo künftig Lukas Podolski für Erstligist Vissel Kobe spielen wird, nicht völlig abgeneigt.

Verdys Vizepräsident Hideaki Hanyu wird von italienischen Medien mit der Aussage zitiert, der umworbene Weltmeister von 2006 habe ein Gehalt von drei Millionen Euro verlangt. "Es wird schwierig, aber wir suchen nach Möglichkeiten, zu einer Vereinbarung zu kommen", sagte Hanyu.

Interesse an einer Verpflichtung von Totti hat auch der unterklassige US-Profiklub Miami FC bekundet. Dort arbeitet der mit Totti befreundete ehemalige italienische Nationalspieler Alessandro Nesta als Trainer.

+++ 10.16 Uhr: Frankfurt schlägt doppelt zu +++

Die Neuzugänge Nummer fünf und sechs bei Eintracht Frankfurt stehen fest: Wie die Hessen mitteilten, verstärken der 20-jähriger Japaner Daichi Kamada und der 19-jährige Serbe Luka Jovic den Kader.

Sportdirektor Fredi Bobic schwärmt in der Sport Bild vor allem vom Asiaten: "Er ist ein technisch anspruchsvoller Spieler mit gutem Tempo und viel Potenzial."

2,5 Millionen Euro überwies die Eintracht für Kamada an dessen Ex-Klub Sagan Tosu. Er erhält einen Vierjahresvertrag.

Mittelstürmer Jovic wird für zwei Jahre von Benfica Lissabon ausgeliehen. Beim 19-jährigen Serben, der bislang vor allem für Benficas zweite Mannschaft zum Einsatz kam, sicherte sich Frankfurt aber ebenso eine Kaufoption.

+++ 9.48 Uhr: HSV bleibt an Subotic dran +++

Das Interesse des Hamburger SV an Innenverteidiger Neven Subotic ist ungebrochen.

Schon im Winter wollten die Hamburger den Serben, der in der Rückrunde von Borussia Dortmund an den 1. FC Köln ausgeliehen war, an die Elbe locken. Jetzt hat der HSV den Kontakt offenbar wieder aufgenommen.

Gerade in der Verteidigung besteht beim Dino noch Nachbesserungsbedarf, auch wenn Griechen-Star Kyrgios Papadopoulos von einem Verbleib überzeugt werden konnte. "Diese Positionen haben Priorität", sagte HSV-Sportchef Jens Todt der Sport Bild.

Bei Borussia Dortmund hat der 28-Jährige noch einen Kontrakt bis 2018. Will der BVB für Subotic, der in Dortmund keine Rolle mehr spielt, eine Ablösesumme kassieren, muss also so bald wie möglich ein Transfer eingefädelt werden.

+++ 9.33 Uhr: Hoffenheim baggert an Meyer +++

Die TSG Hoffenheim rüstet sich für den internationalen Wettbewerb: Florian Grillitsch, Havard Nordtveit, Justin Hoogma und Dennis Aogo sind schon da - und jetzt soll auch noch U21-Nationalspieler Max Meyer von Schalke 04 kommen.

Laut Sport Bild führte Meyer bereits Vorgepräche mit dem Nagelsmann-Klub - und das, obwohl der 21-Jährige erst kürzlich einen Verbleib auf Schalke angedeutet hatte.

"Ich will und muss den nächsten Schritt machen. Dazu fühle ich mich auch bereit. Die Fans stecken alles, was sie haben, in den Verein, viel Liebe, aber auch viel Geld. Im Gegenzug erwarten sie, dass man das Maximum herausholt", sagte Meyer bei Sportbuzzer.

Seine Chancen, sich für die WM 2018 zu empfehlen, sieht der Mittelfeldspieler nun aber wohl doch bei einem anderen Klub größer. Neben Hoffenheim soll auch Bayer Leverkusen an Meyer dran sein, dessen Vertrag bei Schalke noch bis 2018 läuft.

Für Hoffenheim sind Meyers hohe Ablöse (ca. 15 Millionen Euro) und dessen Gehaltsforderung von rund 3,5 Millionen Euro der Knackpunkt.

Schalke baut indes schon einmal für einen Abschied des Eigengewächses vor und soll Amin Younes von Ajax Amsterdam als Ersatz im Blick haben.

+++ 9.18 Uhr: Nouri setzt Pizarro vor die Tür +++

Der erfolgreichste ausländische Torjäger der Bundesliga-Geschichte hat keine Zukunft mehr bei seinem Herzensklub Werder Bremen.

Claudio Pizarros Tage an der Weser sind gezählt, Trainer Alexander Nouri lud den 38-Jährigen, dessen Vertrag in Bremen ausläuft, nicht mehr zum Trainingsauftakt der Grün-Weißen ein. Das berichtet die Sport Bild.

Einfacher Grund: Pizarro ist zu alt. Damit könnte die legendäre Bundesligakarriere des Südamerikaners, der für Bremen und den FC Bayern München insgesamt 190 Tore in der höchsten deutschen Spielklasse erzielte, für immer vorbei sein.

+++ 9.09 Uhr: China-Klub lässt Barca abblitzen +++

Seit 2015 geht der brasilianische Nationalspieler Paulinho für den chinesischen Spitzenklub Guangzhou Evergrande auf Torjagd, wechselte von den Tottenham Hotspurs für 14 Millionen Euro ins Reich der Mitte und gewann seitdem zweimal die chinesische Meisterschaft.

Jetzt will der FC Barcelona den Brasilianer unbedingt zurück nach Europa lotsen.

Aber die Chinesen um ihren brasilianischen Star-Trainer Felipe Scolari blocken ab. "Ich denke nicht, dass irgendein chinesischer Klub seine Schlüsselspieler jetzt gehen lässt", sagte der Weltmeister-Coach zu ESPN.

Hintergrund: Sollte GZ Evergrande hochkarätigen Ersatz für Paulinho verpflichten müssen, greift eine neue Regel, nach der die China-Klubs für jede neue Millionen-Ablöse dieselbe Summe an den Verband abdrücken müssen.

Deswegen will Guangzhou seinen Mittelfeldstar, der noch einen Vertrag bis 2020 hat, unbedingt halten - und lässt dafür trotz einer vermeintlichen Ablöse von rund 12 Millionen Euro sogar den ruhmreichen FC Barcelona abblitzen.

+++ 06.15 Uhr: Aubameyang doch nach China? +++

Geht Pierre-Emerick Aubameyang doch nach China? Wie die Sportbild berichtet, wird der Gabuner trotz der zuletzt vermeldeten Absage zu Tianjin Quanjian wechseln.

Demnach habe der BVB zwar noch kein offizielles Angebot erhalten, das sei aber nur eine Frage der Zeit. Klub-Eigentümer und Multi-Milliardär Shu Yuhui will trotz der 100-Prozent-Steuer einen neuen Anlauf wagen

In ersten Gesprächen hätten Dortmunds Bosse Shu allerdings klargemacht, dass Aubameyang nicht unter 70 Millionen zu haben ist. Der Chinese will daraufhin offenbar ein Angebot vorbereiten, das über 80 Millionen liegt.

Aubameyang selbst soll mit einem Mega-Gehalt von 30 Millionen Euro pro Jahr gelockt werden.

+++ 05.50 Uhr: Alves verkündet Juve-Abschied +++

Der brasilianische Rechtsverteidiger Dani Alves (34) hat am Dienstag auf Instagram mit emotionalen Worten das Ende seiner Zeit bei Juventus Turin verkündet. "Ich möchte mich bei allen Juve-Fans für das Jahr bedanken, das ich hatte; bei meinen Teamkollegen, die mich willkommen geheißen haben und dem Klub, der gewinnt und Finalspiele erreicht", schrieb Alves auf Instagram.

Alves, der erst 2016 vom spanischen Pokalsieger FC Barcelona nach Italien gekommen war, verlässt trotz eines laufenden Vertrages bis 2018 den italienischen Serienmeister.

In seiner Erklärung verriet Alves nicht, wo er künftig spielen wird. "Ich spiele Fußball nicht für Geld. Ich spiele Fußball weil ich diesen Beruf liebe", schrieb Alves am Ende seines Textes.

Seit geraumer Zeit gibt es Gerüchte über einen Wechsel des Brasilianers zu Manchester City und seinem früheren Trainer Pep Guardiola.

Dienstag, 27. Juni:

+++ 22.45 Uhr: Holt der BVB den neuen Lewandowski? +++

Borussia Dortmund hat offenbar Interesse an dem polnischen Sturmtalent Dawid Kownacki von Lech Posen. Der 20-Jährige, der zuletzt bei der U-21 EM für sein Land spielte, wird in Polen schon als neuer Robert Lewandowski gefeiert.

Wie die belgische Zeitung La Derniere Heure berichtet, beschäftigt sich neben Standard Lüttich und Sampdoria Genua auch der BVB mit dem technisch versierten Mittelstürmer. Auch der SC Freiburg soll Interesse bekundet haben.

Kownacki hat nur noch einen Vertrag bis 2018 in Posen, wo auch Lewandowski seine ersten Schritte im Profifussball machte. Der mittlerweile auf Weltklasse-Niveau spielende Bayern-Torjäger könnte für das neue Sturmjuwel ein Vorbild sein.

+++ 21.35 Uhr: FC Bayern holt zwei Talente +++

Der FC Bayern München hat gleich zwei Talente auf einen Schlag an Land gezogen und seine U17 verstärkt. Ryan Johansson und Maximilian Lebedev spielen ab der kommenden Saison für die B-Jugend des Rekordmeisters.

Linksverteidiger Lebedev kommt aus der Jugend des VfB Stuttgart, der luxemburgische U17-Nationalspieler Johansson war zuletzt für den Nachwuchs des FC Metz aktiv und agiert im offensiven Mittelfeld.

Die U17 des FCB gewann erst vor etwa einer Woche die Deutsche Meisterschaft im Finale gegen Werder Bremen.

+++ 20.59 Uhr: Ibrahimovic ein Thema bei Atletico? +++

Seit der Verletzung von Zlatan Ibrahimovic wird über die Zukunft des Schweden spekuliert. Nachdem lange vor allem die USA als möglicher neuer Arbeitsplatz des 35-Jährigen galt, wird nun auch Spanien als Ziel für den Torjäger genannt.

Laut dem spanischen Magazin Sport soll Atletico Madrid Interesse an einer Verpflichtung haben. Zwar ist der Klub aktuell mit einer Transfersperre belegt, doch in der Winterpause darf Atletico wieder einkaufen. Und dann wäre Ibrahimovic auch wieder fit...

+++ 19.29 Uhr: Hoffenheim bleibt an Gnabry dran +++

Manager Alexander Rosen von der TSG Hoffenheim hat den zukünftigen Bayern-Profi Serge Gnabry noch nicht abgeschrieben. 

"Natürlich ist Gnabry ein spannender Spieler. Aber allgemein gilt: Wenn der FC Bayern ruft, dann kann in Deutschland kein Verein mithalten", sagte Rosen im Interview mit der Sport Bild.

Nach Informationen der Sport Bild soll Hoffenheim Favorit auf eine Leihe des U21-Nationalspielers sein, falls der Rekordmeister Ganbry abgeben will.

Bayern München hatte am 11. Juni die Verpflichtung von Gnabry bekannt gegeben, der in der vergangenen Saison für Werder Bremen spielte. Auch Hoffenheim hatte sich im Sommer um einen Kauf bemüht, ging aber leer aus.

Zuletzt hatte es Spekulationen über eine sofortige Ausleihe des Offensivspielers gegeben. In den nächsten Wochen entscheiden sich die Münchener demnach, ob sie Gnabry behalten möchten oder bei einem anderen Klub Spielpraxis ermöglichen möchten.

+++ 18.41 Uhr: : Fix! Sirigu ersetzt Hart +++

Der italienische Nationaltorwart Salvatore Sirigu kehrt nach sechs Jahren im Ausland in seine Heimat zurück. Der 30-Jährige wechselt vom französischen Pokalsieger Paris St. Germain zum FC Turin, dort erhält er einen Dreijahresvertrag. Dies bestätigten die beiden Klubs am Dienstag.

Sirigu galt als Wunschkandidat von Turins Trainer Sinisa Mihajlovic, der einen Ersatz für den englischen Torwart Joe Hart suchte. In der vergangenen Saison war Sirigu von Paris an die spanischen Erstligisten FC Sevilla und CA Osasuna ausgeliehen worden. Vor einiger Zeit war er auch als Ersatz für Ersatzkeeper Sven Ulreich beim FC Bayern im Gespräch.

+++ 18.10 Uhr: Callsen-Bracker bleibt beim FCA - Altintop nach Prag +++

Der FC Augsburg hat den auslaufenden Vertrag mit Abwehrspieler Jan-Ingwer Callsen-Bracker um ein Jahr bis zum 30. Juni 2018 verlängert. Dies bestätigte der Verein am Dienstag. 

Der 32-jährige Callsen-Bracker spielt seit 2011 für den FCA und ist damit einer der dienstältesten Spieler bei den Augsburgern. Der ehemalige türkische Nationalspieler Halil Altintop wird dagegen seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und wechselt zum tschechischen Meister Slavia Prag. Das gaben die Tschechen am Dienstag bekannt.

Callsen-Bracker, langjähriger Stammspieler in Augsburg, fiel seit Dezember 2015 verletzt aus und hatte erst am 31. Spieltag der vergangenen Bundesliga-Saison im Heimspiel gegen den Hamburger SV sein Comeback gefeiert.

+++ 16.59 Uhr: Werder holt neuen Keeper, Wiedwald geht +++

Werder Bremen hat mit Jiri Pavlenka von Slavia Prag einen neuen Torwart verpflichtet. Der Bundesligist bestätigte, dass ich beide Klubs auf einen Transfers geeinigt haben, nachdem der tschechische Nationaltorwart schon länger ein Thema an der Weser war.

Ende der Woche soll der 25-Jährige, der die neue Nummer eins werden soll, den Medizinscheck absolvieren und anschließend den Vertrag unterschreiben.

"Wir freuen uns sehr, dass wir Jiri von Werder überzeugen konnten. Wir haben seine Entwicklung in den letzten Jahren intensiv verfolgt. Er hat einen guten Weg genommen, hat den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft und mit konstant guten Leistungen zu dem Erfolg von Prag in der vergangenen Spielzeit beigetragen", sagte Geschäftsführer Sport Frank Baumann.

Damit ist wohl auch klar, dass Felix Wiedwald, der in der Rückrunde das Tor der Bremer hütete, den Klub verlassen wird. Nach kicker-Informationen steht ein Wechsel zum englischen Zweitligisten Leeds United für eine Ablösesumme von rund 500.000 Euro bevor.

+++ 15.28 Uhr: Maxim wechselt nach Mainz +++

Alexandru Maxim verlässt den VfB Stuttgart und wechselt nach Mainz. Das bestätigten beide Vereine am Dienstag.

Der Rumäne erhält bei den Rheinhessen einen Vertrag bis 2021.

VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser erklärte den Transfer in der Mitteilung des VfB: "Es war der ausdrückliche und sehr persönliche Wunsch von Alex, sich zu verändern und einen neuen Abschnitt zu beginnen. "

Maxim bedankte sich bei den Schwaben: "Ich hatte eine tolle Zeit mit viereinhalb intensiven Jahren beim VfB. Der Club und die Stadt bedeuten mir viel, sie werden immer einen Platz in meinem Herzen haben. Genauso wie die VfB Fans, die immer hinter mir standen. Dennoch war für mich jetzt der Zeitpunkt gekommen, eine Entscheidung über meine weitere Karriere zu treffen."

+++ 15.12 Uhr: Frankreich-Duo jagt Hazard +++

Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach wird von gleich zwei französischen Klubs gejagt.

Olympique Lyon und AS Monaco sollen ein Auge auf den Belgier geworfen haben. Das berichtet das französische Portal Le10Sport. Laut dem Bericht, soll aber noch kein Angebot bei der Borussia eingegangen sein.

Hazard ist bis 2019 an die Fohlen gebunden. Und sein Marktwert liegt bei zwölf Millionen Euro.

+++ 13.31 Uhr: Bayern buhlt um Roma-Juwel +++

Der FC Bayern streckt offenbar seine Fühler nach einem weiteren Neuzugang aus.

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, soll der Rekordmeister an Mittelfeldspieler Leandro Paredes vom AS Rom dran sein. Laut des Berichts sollen bereits Verantwortliche der Münchner nach Rom gereist sein. Ob es zu Verhandlungen mit den Roma-Verantwortlichen gekommen ist, lässt der Bericht offen.

Zuvor galt der Wechsel des argentinischen Nationalspielers zu Zenit St. Petersburg als beschlossene Sache. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Kostas Manolas sollte der 22-Jährige 60 Millionen Euro in die klamme Kasse der Römer spülen. Während Manolas mit den Russen bereits über Vertragdetails verhandelt hat, soll Paredes nun aufgrund des Bayern-Interesses zögern.

Nach Niklas Süle, Sebastian Rudy, Serge Gnabry und Corentin Tolisso wäre Paredes der fünfte Neuzugang bei den Münchnern.

+++ 12.55 Uhr: Thalhammer erhält Profi-Vertrag beim FCI +++

Der FC Ingolstadt hat ein weiteres Talent aus dem eigenen Nachwuchs in den Profikader aufgenommen.

Der 19 Jahre alte Maximilian Thalhammer erhielt einen Vertrag bis 2020. Der Mittelfeldspieler durchlief bereits die U18 und U19 des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und hat bislang fünf Spiele für die deutsche U20 absolviert.

Mit seinem ersten Profivertrag gehe für ihn ein "Traum in Erfüllung", sagte Thalhammer.

+++ 12.13 Uhr: Arsenals irrer Tausch mit Sanchez +++

Der FC Arsenal könnte den möglichen Verlust von Stürmer Alexis Sanchez mit einem spektakulären Tauschgeschäft kompensieren.

Wie der Daily Star berichtet, soll bei einem Wechsel des Chilenen zu Manchester City im Gegenzug Sergio Agüero zu den Gunners wechseln.

Sanchez soll das Hauptziel von ManCity-Trainer Pep Guardiola sein. Allerdings hatte Arsene Wenger  erklärt, den Angreifer in diesem Sommer unter keinen Umständen an einen Premier-League-Rivalen abzugeben.

Watford v Manchester City - Premier League
Sergio Agüero könnte Teil eines spektakulären Tauschgeschäfts werden © Getty Images

Doch ein Tausch mit Agüero könnte Wenger umstimmen. Der Argentinier soll bei Pep Guardiola in Ungnade gefallen sein und den Katalanen trotz seiner 33 Tore nicht überzeugt haben.

Allerdings sprach Guardiola im Mai ein Machtwort  bei Agüero und erklärte, dass der Stürmer bleibe. Doch sollte ManCity nicht mit einer Ablöse punkten können, wäre der argentinische Nationalspieler sicherlich ein gutes Tauschobjekt. 

Der Deal wäre das größte Tauschgeschäft in der Geschichte der Premier League.

+++ 11.29 Uhr: Bales Zukunft scheint geklärt +++

Um Real-Profi Gareth Bale gab es in der letzten Zeit zahlreiche Gerüchte rund um seinen Abschied aus Madrid.

Einige England-Klubs und Paris Saint-Germain sollen am Waliser interessiert sein, der in der abgelaufenen Saison nicht immer Stammspieler war und sich mit zahlreichen Verletzungen rumschlug.

Doch jetzt scheint seine Zukunft geklärt. Wie die Marca berichtet, soll Bale bei den Königlichen bleiben. Vor allem die ungewisse Zukunft von Superstar Cristiano Ronaldo, der aufgrund seiner Steueraffäre mit einem Abschied aus Madrid kokettiert, hat Bales Wichtigkeit noch einmal erhöht.

Zudem trauen die Real-Verantwortlichen dem Waliser zu, dass er in der kommenden Saison wieder in Top-Form ist.