FBL-ENG-PR-MAN UTD-HULL
Uniteds Wayne Rooney steht kurz vor einem Wechsel nach China © Getty Images

München - Läuft Wayne Rooney nie wieder für Manchester United auf? Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke äußert sich zu seinen Transferplänen. Der SPORT1-Transferticker.

Das Transferfenster ist in Europas Top-Ligen geschlossen, die Gerüchteküche brodelt aber natürlich auch nach dem 31. Januar weiter. Der SPORT1-Ticker:

Die Top-Meldungen des Tages:

  • Rooney - nie wieder United? (01.01 Uhr)
  • Dahoud-Wechsel noch nicht perfekt (Di., 15.11 Uhr)
  • China-Flucht? Wirbel um Tevez (Di., 12.03 Uhr)

+++ 01.01 Uhr: Rooney: Nie wieder United?+++

Läuft Wayne Rooney nie wieder für Manchester United auf?

Der 31-Jährige steht laut englischen Medienberichten kurz vor einem Wechsel nach China, wo das Transferfenster erst am 28. Februar schließt.

Die Reds, bei denen Rooney seit mittlerweile fast 13 Jahren spielt, sollen dem englischen Nationalspieler bereits die Freigabe gegeben haben.

Im Reich der Mitte soll der Offensivspieler in den offerierten drei Jahren ein exorbitantes Gehalt verdienen können, von über 40 Millionen Euro im Jahr ist die Rede.

Eines seiner großen Karriereziele, den Torrekord von United-Legende Sir Bobby Charlton, konnte Rooney im Januar brechen, Der Weg zu einem anderen Verein würde Rooney somit nicht mehr allzu schwer fallen.

Sollte der Deal nun schnell über die Bühne gehen und Rooney in der Europa League gegen Saint-Etienne nicht zum Einsatz kommen, wäre sein letztes Spiel für United die Ligapartie am 1. Februar gegen Hull City gewesen.

Dienstag, 21. Februar:

+++ 15.32 Uhr: Watzke spricht über Sommer-Transfers +++

Hans-Joachim Watzke hat sich zu seinen Transferplänen für die kommende Saison geäußert und dabei einen Umbruch wie 2016 ausgeschlossen.

"Es wird sicher nicht so viele Transfer-Aktivitäten wie im letzten Jahr geben", sagte Watzke den Ruhr Nachrichten.

Man wolle den Kader jedoch "noch einen Tick schlagkräftiger machen, vielleicht einen Mentalitätsspieler holen. Die wachsen allerdings auch nicht auf Bäumen", gab der 57-Jährige zu verstehen.

+++ 15.16 Uhr: RB schnappt VfB Juwel weg +++

Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig hat Zweitligst VfB Stuttgart ein verheißungsvolles Torwart-Juwel weggeschnappt.

Nach Angaben der Bild wechselt der 18 Jahre alte Philipp Köhn von den Schwaben zu den Sachsen - ablösefrei. Der Vertrag des U19-Schlussmanns läuft aus.

"Wir haben uns in mehreren Gesprächen um den Spieler bemüht. Wir hatten aber den Eindruck, dass er sich schon vor unserer Zeit zu einem Wechsel entschieden hat", sagte Stuttgarts neuer Nachwuchsleiter Marc Kienle der Bild.

+++ 15.11 Uhr: Dahoud-Wechsel noch nicht perfekt +++

Es wäre der nächste Transfer-Coup von Borussia Dortmund: Mittelfeld-Juwel Mahmoud Dahoud von Bundesliga-Kontrahent Borussia Mönchengladbach steht laut der Bild unmittelbar vor einer Unterschrift bei den Schwarz-Gelben. 

Demnach hat sich der U21-Nationalspieler dagegen entschieden, seinen 2018 auslaufenden Vertrag bei den Fohlen zu verlängern und für seine festgeschriebene Ablösesumme von zehn Millionen Euro innerhalb Deutschlands zu wechseln.

Wie SPORT1 jedoch aus dem Umfeld des Spielers erfuhr, ist der Deal noch nicht in trockenen Tüchern. Dahouds Fokus liegt voll und ganz auf der aktuellen Saison. Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Gladbach-Manager Max Eberl wollte sich auf SPORT1-Nachfrage nicht zu der Angelegenheit äußern.

Der 21 Jahre alte Dahoud spielt seit 2010 in Mönchengladbach und ist in der vergangenen Saison zum Leistungsträger beim Europa-League-Teilnehmer gereift.

+++ 12.03 Uhr: China-Flucht? Wirbel um Tevez +++

Nach gerade einmal einem Monat im Team von Shanghai Shenhua ranken sich Gerüchte, wonach Carlos Tevez bereits das Weite suchen und aus dem Reich der Mitte fliehen könnte.

Der Top-Verdiener mit einer Jahresgage von knapp 38 Millionen Euro habe Integrationsprobleme, schreibt unter anderem das spanische Blatt Don Balon. Außerdem mache Tevez seine Zukunft von Trainer Gustavo Poyet abhängig, der nach der Pleite in der Qualifikation zur AFC-Champions League gegen Brisbane Roar arg in die Kritik geraten ist.

Adrian Ruocco, der Berater des argentinischen Stürmer-Stars, hat diese Spekulationen nun in die Schranken gewiesen.

"Carlos wird nicht wechseln. Ich weiß nicht, woher diese Gerüchte kommen", sagte der Agent der argentinischen Zeitung TN.

+++ 11.46 Uhr: Real beobachtet Brandt +++

Wenn Bayer Leverkusen in der Champions League auf Atletico Madrid trifft (heute ab 20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER), steht offenbar nicht nur Torhüter Bernd Leno im Fokus des Stadtrivalen der "Rojiblancos".

Wie die spanische Sportzeitung Marca berichtet, nimmt Real Madrid auch Offensiv-Juwel Julian Brandt (20) genau unter die Lupe.

Der in ganz Europa heiß begehrte Nationalspieler gilt bei der sportlichen Leitung der Königlichen als ein möglicher Kandidat für eine Verpflichtung im Sommer, sollte einer der Mittelfeld-Stars Isco oder James Rodriguez das Weite suchen. 

+++ 11.25 Uhr: Schmadtke spricht über Modeste +++

Für Manager Jörg Schmadtke vom Bundesligisten 1. FC Köln stand bei der Absage der 40-Millionen-Offerte aus China für Torjäger Anthony Modeste (28) die Aufrichtigkeit des Klubs auf dem Spiel.

"Klar ist das viel Geld, aber es geht um mehr als Geld", sagte der 52-Jährige dem Express, "es geht in dieser Frage um die Glaubwürdigkeit, den Fans gegenüber, den Sponsoren. Und vor allem der Mannschaft gegenüber."

Der chinesische Super-League-Klub Tianjin Quanjian hatte die Summe für den französischen Angreifer, der schon 17 Bundesliga-Saisontreffer für den FC erzielte, geboten.

Anthony Modeste spielt seit 2015 für den 1. FC Köln
Anthony Modeste spielt seit 2015 für den 1. FC Köln © Getty Images

"Aufgeregt war ich nicht. Wir haben die Dinge abgewogen und als Geschäftsführung dann schnell auch unseren kurzen Draht zum Präsidenten (Werner Spinner, Anm. d. Red.) bemüht", sagte Schmadtke, "wir waren alle einhellig der Meinung, dass wir das Angebot absagen."

Auch der Beirat, in dem etliche Sponsoren-Vertreter sitzen, habe die Entscheidung am Sonntag mitgetragen. Modeste besitzt bei den Kölnern einen Vertrag bis 2021. Es soll angeblich keine Ausstiegsklausel geben.

Quanjian, betreut vom italienischen Coach Fabio Cannavaro, Weltmeister-Kapitän von 2006, hatte sich erst vor Kurzem mit dem ehemaligen brasilianischen Nationalspieler Alexandre Pato vom spanischen Erstligisten FC Villarreal verstärkt. Auch der belgische Nationalspieler Axel Witsel steht bei Tianjin unter Vertrag.

+++ 9.44 Uhr: KSC bemüht sich um Lasogga +++

Beim Hamburger SV kommt Pierre-Michel Lasogga seit dem Amtsantritt von Trainer Markus Gisdol nicht mehr über eine Reservistenrolle hinaus.

Jetzt meldet sich der ehemalige HSV-Manager und heutige Sportchef beim Karlsuher SC, Oliver Kreuzer, zu Wort und umgarnt den bulligen Mittelstürmer: "Wir nehmen Pierre gerne, wenn der HSV ihn im Sommer abgeben will. Bei uns würde er zu alter Stärke zurückfinden."

Pierre-Michel Lasogga ist beim HSV nur Reservist © Getty Images

Als Kreuzer von 2013 bis 2014 das Ruder in Hamburg in der Hand hatte, hatte auch Lasogga seine erfolgreichste Zeit an der Elbe. Der gebürtige Mannheimer verrät in der Bild Details über sein gutes Verhältnis zu Lasogga: "Ich habe viele Gespräche mit ihm geführt. Auch mit seiner Mutter. Wenn Pierre Vertrauen spürt, gibt er viel zurück."

Falls Lasogga tatsächlich Interesse an einem Wechsel nach Karlsruhe in die 2. Bundesligahätte, würde Kreuzer einiges auf sich nehmen: "Ich würde ihn mit der Schubkarre von Hamburg nach Karlsruhe holen", sagte der 51-Jährige mit einem Augenzwinkern.

+++ 8.20 Uhr: Isco will Real verlassen +++

Mittelfeld-Star Isco will Champions-League-Sieger Real Madrid offenbar im Sommer verlassen.

Wie die spanische Sportzeitung Marca berichtet, hat sich der spanische Nationalspieler dazu entschieden, seinen 2018 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern und eine neue Herausforderung im Ausland anzunehmen.

Der 24-Jährige spielt seit 2013 für die Königlichen, schaffte bis dato aber nie den Sprung zum absoluten Stammspieler. Manchester City, der FC Chelsea und Juventus Turin werden als mögliche Abnehmer gehandelt.

Montag, 20. Februar:

+++ 22.45 Uhr: Koo bleibt beim FC Augsburg +++

Ja-Cheol Koo wird offenbar längerfristig beim Bundesligisten FC Augsburg bleiben.

Nach kicker-Informationen werden die Augsburger ihre Option nutzen und den im Sommer auslaufenden Vertrag mit dem Südkoreaner bis 2019 verlängern.

Der FCA hatte Koo im Sommer 2015 für rund fünf Millionen Euro vom FSV Mainz 05 zurückgeholt.

+++ 19.29 Uhr: Iniesta verrät seinen Nachfolger +++

Trotz seiner nach wie vor starken Leistungen steuert Andres Iniesta mit 33 Jahren unweigerlich dem Ende seiner Karriere beim FC Barcelona entgegen.

In den spanischen Medien ist längst die Diskussion um seine Nachfolge entbrannt - doch wenn es nach ihm selbst ginge, könnte die Diskussion schon beendet werden.

Offenbar hat der Mittelfeldstar bei der 0:4-Schlappe in der Champions League bei Paris Saint-Germain seinem Gegenspieler Blaise Matuidi verraten, dass Marco Verratti der Auserwählte sei.

"Wird er dein Nachfolger?", habe Matuidi laut der spanischen Sportzeitung Marca gefragt. Woraufhin Iniesta "ja, das glaube ich" erwidert habe.

Verratti steht bei zahlreichen Topklubs auf dem Zettel - offenbar auch beim FC Bayern. Kürzlich hatte der Italiener allerdings noch behauptet, er wolle Paris nicht verlassen.

+++ 19.18 Uhr: Ex-Barca-Profi heuert in Toronto an +++

Victor Vazquez, der aus der berühmten Jugendabteilung des FC Barcelona stammt, versucht sein Glück in Kanada.

Der 30-jährige Mittelfeldspieler wechselt vom mexiakanischen Klub Cruz Azul, wo er zuletzt ein Jahr lang unter Vertrag stand, zu Toronto FC.

+++ 15.53 Uhr: Holt United Kroos statt Griezmann? +++

Manchester United unternimmt offenbar einen neuen Anlauf bei Toni Kroos. Wie die Sun und Independent berichten, will United Real mit einem Angebot ins Grübeln bringen. 

Der neue Versuch kommt demnach auch daher, dass ein erhoffter Deal mit Atleticos Antoine Griezmann nicht wie gewünscht konkreter wird. Bereits 2013-14 soll United vor einer Einigung mit Kroos gestanden haben, doch der Weltmeister entschied sich für Madrid.

Griezmann will offenbar abwarten, ob United die Saison in der Premier League in den Champions-League-Plätzen beendet. Zudem soll der Franzose Real vorziehen.

Kroos hat allerdings erst im Herbst bis 2022 bei den Königlichen verlängert. Dementsprechend wird viel Geld nötig sein, um Real und den 27-Jährigen von einem Wechsel zu überzeugen.

+++ 14.20 Uhr: Real beobachtet Leno +++

Real Madrid nimmt bei der Suche nach einem neuen Torhüter offenbar einen neuen Mann ins Visier. Nachdem zuletzt Thibaut Courtois, Gianluigi Donnarumma und David De Gea als aussichtsreichste Kandidaten galten, muss sich Bayer Leverkusen nun angeblich Gedanken machen.

Denn wie fichajes.com unter Berufung auf Ok Diario berichtet, haben die Königlichen Interesse an Bernd Leno. Real wird den 24-Jährigen demnach im Spiel gegen Atletico Madrid beobachten.

Leverkusen wird Leno nicht einfach so abgeben, zudem wurde sein Vertrag erst im September bis 2020 verlängert. Zuletzt war aber bereits vom Leverkusener Interesse an Freiburgs Alexander Schwolow als möglichen Leno-Ersatz berichtet worden.

Aktuell steht bei Real der Costa-Ricaner Keylor Navas im Kasten.

+++ 13.07 Uhr: Wechselt Conti zu Conte? +++

Scouts des FC Chelsea waren bei der Partie zwischen Atalanta Bergamo und Crotone in der Serie A zu Gast. Allerdings nicht, um den hochveranlagten Franck Kessie zu beobachten - sondern Teamkollege Andrea Conti. Das berichtet die Sun. Der 22-Jährige erzielte prompt das Siegtor beim 1:0.

Der Rechtsverteidiger steht offenbar bereits seit längerem im Fokus der Blues - und soll "nur" 15 Millionen Euro kosten.

Atalanta steht in der italienischen Liga auch dank Conti überraschend auf Rang fünf.

+++ 12.50 Uhr: Nächstes Juwel für den BVB? +++

Borussia Dortmund hat offenbar das nächste Juwel im Visier. Wie die Sun mit Berufung auf CoNews berichtet, soll Dortmund seine Fühler nach Felipe Vizeu ausgestreckt haben. Der 19-Jährige spielt aktuell bei Flamengo Rio de Janeiro und gilt als große Sturmhoffnung.

Sein Vertrag beinhaltet demnach eine Ausstiegsklausel von etwa 30 Millionen Euro. Allerdings hat Dortmund hochkarätige Konkurrenz. Auch Chelsea, Juventus, Florenz und Lazio sollen sich für Vizeu interessieren

Im Januar hatte der BVB mit Alexander Isak ein schwedisches Offensiv-Talent verpflichtet.

iM Football 2.0 – Der Fan-Messenger jetzt auch mit öffentlichen Kommentaren! Jetzt downloaden und sofort mitdiskutieren