München - Die Barca-Legende äußert merkwürdige Gedanken zu seiner Zukunft. Guardiola will Alexis Sanchez offenbar unbedingt zu Manchester City holen. Transferticker.

  • Ibrahimovic angeblich mit United klar (18.47 Uhr)
  • Durm-Wechsel auf der Kippe (18.05 Uhr)
  • City plant Mega-Angebot für Sanchez (8.09 Uhr)

+++ 20.27 Uhr: Milan schnappt sich Kalinic +++

Der Kaufrausch beim AC Mailand geht unvermindert weiter. Wenige Stunden vor ihrem Saisonstart in der Liga bei Aufsteiger Crotone vermeldeten die Rossoneri den nächsten Transfer.

Es handelt sich um Nikola Kalinic, hinter dem Milan bereits eine ganze Zeit her war - nun hat es geklappt.

Den Medizintest muss der 29-jährige Serbe am Montagvormittag allerdings noch absolvieren.

Der Stürmer kommt vom AC Florenz und ist ein weiteres Puzzleteil der chinesischen Eigentümer, die Mailänder wieder auf Erfolgskurs zu führen.

Insgesamt 25 Millionen Euro muss Milan laut italienischer Medien für Kalinic hinblättern.

+++ 19.22 Uhr: Klopp witzelt über Coutinho-Gerüchte +++

Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat mit Humor auf die Gerüchte um einen Wechsel seines Mittelfeld-Stars Philippe Coutinho zum FC Barcelona reagiert.

"Morgen bietet Barcelona uns dann bestimmt ein Happy Meal an. Und wir bekommen auch ein Spielzeug dazu", sagte Klopp nach dem 1:0-Sieg gegen Crystal Palace zu Journalisten, die sich nach dem aktuellen Stand im Transfer-Theater erkundigt hatten.

Liverpool pocht seit Wochen auf einen Verbleib von Coutinho - obwohl dieser um eine Freigabe gebeten hat. Englischen Medienberichten zufolge sollen die Reds sogar ein 130-Millionen-Angebot für den 25-Jährigen abgelehnt haben.

Klopp weiß davon allerdings nichts. "So ein Angebot gab es nicht. Und selbst wenn: Wir hätten 'Nein' gesagt", gab der 50-Jährige zu verstehen.

Die Situation sei "für alle schwierig", betonte Klopp, habe sich aber "nicht verändert". Spätestens am 31. August, wenn der Transfermarkt schließt, "werden wir wissen, wo Coutinho spielt."

Der brasilianische Nationalspieler steht noch bis 2022 bei Liverpool unter Vertrag. Aktuell kann er wegen Rückenproblemen nicht spielen - zumindest laut Klopp und Liverpool. Wie spanische Medien berichten, streikt Coutinho ebenso wie Noch-Dortmunder Ousmane Dembele.

+++ 18.47 Uhr: Ibrahimovic angeblich mit United klar +++

Die Zukunft von Altstar Zlatan Ibrahimovic ist angeblich geklärt.

Nach Informationen von ESPN wird der Schwede in der kommenden Woche erneut bei Manchester United unterschreiben. Teammanager Jose Mourinho soll an diesem Wochenende grünes Licht für den Transfer gegeben haben.

Ibrahimovic arbeitet nach seiner Knieverletzung weiterhin akribisch an seinem Comeback. Bei United könnte er vorerst als Backup von Mittelstürmer Romelu Lukaku agieren, der im Sommer für über 80 Millionen Euro vom FC Everton verpflichtet worden war.

In der vergangenen Saison erwies sich der 35-Jährige mit 28 Pflichtspieltoren als zuverlässiger Angreifer. Kein Wunder also, dass zuletzt auch andere Klubs bei ihm anklopften. Los Angeles Galaxy und der AC Mailand buhlten um die Dienste von Ibrahimovic.

+++ 18.05 Uhr: Durm-Wechsel auf der Kippe +++

Der Wechsel von Borussia Dortmunds Defensiv-Allrounder Erik Durm zum Bundesliga-Konkurrenten VfB Stuttgart steht offenbar auf der Kippe.

Wie der kicker berichtet, will der VfB weitere medizinische Untersuchungen anordnen. Der Weltmeister war bereits durchgecheckt worden, doch die Schwaben haben augenscheinlich noch Zweifel an seiner körperlichen Verfassung.

Der 25-Jährige war 2015 und 2016 wegen zweier Knie-Operationen länger ausgefallen. Anschließend musste er aufgrund kleinerer Blessuren und muskulärer Probleme häufiger passen.

+++ 15.56 Uhr: Rexhbecaj erhält Profivertrag in Wolfsburg +++

VfL Wolfsburg hat das Talent Elvis Rexhbecaj mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 19 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler unterschrieb bis 2020 bei den Niedersachsen. 

In der vergangenen Saison schaffte er den Sprung in die U23 und absolvierte bisher 20 Partien in der Regionalliga Nord (zwei Treffer).

Seit Beginn der aktuellen Saison trainierte der gebürtige Albaner zudem regelmäßig im Team von Trainer Andries Jonker.

+++ 15.40 Uhr: Iniesta erwägt Barca-Abschied +++

Beim FC Barcelona erscheint dieser Tage nichts mehr sicher. Nicht mal ein sportliches Monument namens Andres Iniesta

Der Spielmacher deutete jetzt in einem Interview mit El Pais seinen Abschied von den Katalanen an.

"Ich habe noch nicht verlängert... Ich habe in letzter Zeit viele Gefühle kennengelernt, die ich so noch nicht kannte", sagte der 33-Jährige. "Es ist ein Szenario, das ich mir vor drei Jahren nicht vorstellen hätte können."

Der Mittelfeld-Star trägt seit seiner Jugend das Barca-Trikot, hat inzwischen 625 Spiele für seinen Klub absolviert. Im kommenden Sommer läuft sein Vertrag aus. 

Nun heizte Iniesta selbst Spekulationen an: "Sagen wir es so: Manchmal habe ich mir Gedanken über meine Zukunft gemacht und das öfter als zuvor", sagte er El Pais.

+++ 14.31 Uhr: Hannover vor Verpflichtung von Jonathas +++

Hannover 96 steht vor der Verpflichtung des Brasilianers Jonathas.

Auf Twitter postete der Aufsteiger ein Foto, wie der 28-Jährige am Flughafen ankam. Am Montag soll der Mittelstürmer dann den Medizincheck absolvieren.

Jonathas Cristian de Jesus, kurz Jonathas, kommt vom russischen Erstligisten Rubin Kasan. Zuvor hatte er bereits Stationen in Brasilien, den Niederlanden, Italien und Spanien absolviert.

+++ 10.02 Uhr: Völler kündigt neuen Stürmer an +++

Bayer Leverkusen wird sich möglicherweise noch in den nächsten anderthalb Wochen mit einem neuen Stürmer verstärken.

"Klar ist: Wir werden noch was machen", sagte Sportchef Rudi Völler (57) der Bild am Sonntag. Im Saisoneröffnungsspiel hatte die Werkself am Freitagabend bei Meister Bayern München unglücklich 1:3 verloren und dabei viele Chancen ausgelassen.

Das Sommertransferfenster schließlich am 31. August.

"Nicht wegen dieses einen Spiels halten wir die Augen auf. Es muss wirtschaftlich Sinn ergeben", betonte der Weltmeister von 1990 und ehemalige DFB-Teamchef.

Die Rheinländer hatten unter anderem Torjäger Javier Chicharito Hernandez im Sommer an West Ham United abgegeben. Am Samstag erzielte der Mexikaner gegen den FC Southampton bei der 2:3-Niederlage beide Tore der Hammers.

Trotz der Niederlage hatte Bayer unter dem neuen Trainer Heiko Herrlich in der Allianz Arena durch die Bank gute Kritiken aufgrund der couragierten Spielweise auch nach dem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand erhalten. 

+++ 8.09 Uhr: City plant Mega-Angebot für Sanchez +++

Geht er oder geht er nicht? Das Dauerthema Alexis Sanchez geht in die nächste Runde.

Nachdem ein erstes Angebot vom FC Arsenal abgelehnt wurde, will Manchester City laut The Mirror auf 76 Millionen Pfund erhöhen.

City-Coach Pep Guardiola hat demnach gefordert, alles zu versuchen, um einen Wechsel bis zur Deadline am 31. August zu ermöglichen. Sanchez soll Guardiola zudem gesagt haben, dass City seine erste Wahl sei, falls er Arsenal verlässt.

Der Vertrag von Sanchez endet 2018, weshalb er Arsenal im nächsten Sommer ablösefrei verlassen könnte - dennoch will Arsenals Trainer Arsene Wenger den Chilenen unbedingt halten und versuchen zu einer Verlängerungsverlängerung zu bewegen.

Samstag, 19. August:

+++ 21.38 Uhr: Costa-Deal vor Abschluss +++

Der sich seit Wochen hinziehende Wechsel von Diego Costa zurück zu Atletico Madrid steht kurz vor dem Abschluss.

Nach Informationen des spanischen Radiosenders Onda Cero sind sich die Spanier mit dem FC Chelsea einig geworden. Die Ablösesumme soll 45 Millionen Euro betragen.

"Wenn sich Atletico nicht mit Chelsea einigt, schaue ich mich eben nach anderen Optionen um", hatte Costa am Freitag noch gesagt.

Die Verhandlungen zwischen den beiden Klubs stockten, nachdem Costa von Chelsea-Trainer Antonio Conte aussortiert worden war und sich in Südamerika aufgehalten hatte anstatt - wie von den Blues angeordnet - mit der zweiten Mannschaft zu trainieren.

Costa war bereits von 2010 bis 2014 für Atletico auf Torejagd gegangen. Der spanische Nationalspieler könnte im Falle einer Rückkehr wegen Atleticos Transfersperre allerdings erst ab Januar zum Einsatz kommen.

+++ 19.08 Uhr: Jetzt lockt auch Juve Sanches +++

Mittelfeldspieler Renato Sanches vom FC Bayern ist jetzt offenbar auch ins Visier des italienischen Meisters Juventus Turin gerückt.

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, will die Alte Dame ihrem Liga-Konkurrenten AC Mailand im Werben um den Portugiesen Konkurrenz machen und ihn für ein Jahr ausleihen.

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge schloss zuletzt einen Sanches-Wechsel auf Leihbasis nicht aus. Er stellte jedoch die Bedingung, dass der Reservist bei seinem neuen Klub auch regelmäßig spielen müsse, um sich zu weiterzuentwickeln.

Das dürfte bei Juve schwierig werden. Die Turiner haben erst vor kurzem mit Blaise Matuidi von Paris Saint-Germain einen ähnlichen Spielertypen wie Sanches verpflichtet.

+++ 18.10 Uhr: Kampl für Burke? Hasenhüttl mit Klartext +++

Laut Trainer Ralph Hasenhüttl bleibt der angeblich von Crystal Palace umworbene Oliver Burke weiterhin bei RB Leipzig.

"Burke bleibt, wenn nichts Außergewöhnliches passiert", sagte Hasenhüttl vor der Partie bei Schalke 04 bei Sky.

Damit sei laut Hasenhüttl auch eine Verpflichtung von Leverkusens Kevin Kampl als potenzieller Burke-Ersatz kein Thema. Laut Bild hatte Leipzig im Falle eines Burke-Abschieds großes Interesse am slowenischen Nationalspieler.

+++ 16.37 Uhr: Zorc spricht über Dembele-Ablöse +++

Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat im Transfer-Gezerre um Ousmane Dembele klargestellt, dass der BVB bei seiner harten Position bleiben will. In den Verhandlungen mit dem Kaufinteressenten FC Barcelona wolle man seine hohe Ablöseforderung beibehalten.

Im Sky-Interview vor dem Saisonauftakt der Dortmunder beim VfL Wolfsburg wollte Zorc zwar nicht die in den Raum gestellten 150 Millionen Euro bestätigen, verriet aber über die Dortmunder Forderung: "Es ist natürlich insbesondere für deutsche Verhältnisse eine extrem hohe Summe. Aber sie spiegelt auch letztendlich seinen sportlichen Wert wider."

Über die Verhandlungen um Dembele, der derzeit suspendiert ist und sich in Frankreich aufhält, sagte Zorc weiter: "Wir haben Kontakt zu seinen Beratern. Nur das ändert nichts an der Situation. Wir haben eine klare Position. Die haben wir übrigens schon im Verhältnis zum FC Barcelona eingenommen, bevor Dembele nicht zum Training erschien. Wir haben eine klare Vorstellung. Wird die Vorstellung erfüllt, wird er transferiert, noch in diesem Sommer. Ansonsten bleibt er bei uns. Ganz einfach."

+++ 15.05: Will Citys Scheich Messi ködern? +++

Im aktuellen Transferfenster scheint alles möglich - sogar ein Wechsel von Lionel Messi. Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, Eigentümer von Manchester City, hat nun offenbar "den größten Transfer aller Zeiten" angekündigt.

In diversen Medien wird nun versucht, eins und eins zusammenzuzählen. Nachdem kürzlich herauskam, dass Lionel Messi seinen Vertrag beim FC Barcelona doch noch nicht verlängert hat, könnte demnach der Barca-Star des Scheichs Wunschspieler sein.

+++ 13.23 Uhr: Mbappe-Zukunft angeblich geklärt +++

Der Hickhack um Kylian Mbappe neigt sich dem Ende zu. Wie die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, wird der begehrte Jungstar des AS Monaco nun doch zu Paris Saison-Germain wechseln.

Demnach wird PSG den 18-Jährigen in der kommenden Woche offiziell vorstellen - und dem französischen Rivalen satte 180 Millionen Euro überweisen.

Mit Bonuszahlungen könne die Summe bis auf 200 Millionen Euro steigen, so das Blatt.

Zwischenzeitlich war der Transfer ins Stocken geraten, weil Mbappes Vater, der auch als dessen Berater tätig ist, eigenmächtig mit dem französischen Meister verhandelt - und auch Vollzug vermeldet hatte. Damit zog er sich den Unmut der Monaco-Führung zu.

+++ 12.50 Uhr: Regensburg verpflichtet Freis +++

Jahn Regensburg hat sich mit Sebastian Freis verstärkt.

Der ehemalige Bundesligaspieler kommt von der SpVgg Greuther Fürth zum Zweitliga-Aufsteiger und unterschrieb bis 2019.

Derzeit befindet sich der 32-Jährige nach einer Knie-OP von Anfang Mai im Aufbautraining, in den nächsten Wochen soll er ins Mannschaftstraining aufsteigen.

+++ 11.10 Uhr: Klopp-Talent vor Wechsel in Bundesliga +++

Ryan Kent hat sich offenbar entschieden, zu welchem Bundesligaklub er wechseln möchte.

"Wenn er wechselt, dann zu uns", erklärte Hannovers Manager Horst Heldt in der Neuen Presse, fügte aber an. "Aber Jürgen Klopp hat sich noch nicht entschieden."

Am 20-Jährigen vom FC Liverpool waren auch der SC Freiburg und der VfB Stuttgart interessiert, das Rennen macht nun aber womöglich Hannover. Der englische U20-Nationalspieler soll für ein Jahr ausgeliehen werden und die Offensive der 96er beleben.

Weiterlesen