Manchester United jagt Neymar weiterhin. Aber die Bedingungen werden schwerer. Denn durch seinen neuen Vertrag steigt seine Ablösesumme stetig.

Nächste Bürde für Manchester United im Kampf um Neymar: Schon seit geraumer Zeit wollen die Red Devils den brasilianischen Superstar zu sich lotsen und waren laut der Sun dafür sogar bereit, die bekannten 200 Millionen Euro zu zahlen. Doch diese Summe steigt nun merklich an.

Wie alle Spieler der Primera Division, hat Neymar eine festgeschriebene Ablösesumme in seinem Vertrag verzeichnet. Der FC Barcelona taxierte sie nach seinem Wechsel auf 200 Millionen Euro, womit er die höchste nach Lionel Messi und Cristiano Ronaldo aufweisen kann.

Stete Steigerung

Doch besagte 200 Millionen Euro scheinen den Katalanen nicht genug gewesen zu sein. Laut der Marca ist in seinem neuen Vertrag, der bis 2022 läuft, verankert, dass ab dem 1. Juli jene Ablösesumme auf 222 Millionen Euro ansteigt.

Zwölf Monate später wird sie sogar die Zahl von 250 Millionen Euro erreichen - und damit in ihrem Anwuchs vorerst ein Ende gefunden haben.

Die Frage ist, ob ManUnited mit der ersten Erhöhung mitgeht - auch um zu vermeiden, dass 2018 sogar 250 Millionen Euro fällig wären.

Weiterlesen