Jose Mourinho, Pep Guardiola und Carlo Ancelotti geben viel Geld für Spieler aus © SPORT1-Grafik: Davina Knigge/ Getty Images

Top-Trainer wollen die besten Spieler in ihren Teams, dafür geben sie viel Geld aus. SPORT1 und iM-Football zeigen die Top 5 der Transferausgaben von Trainern.

Es gibt Vereine wie Manchester City oder den FC Chelsea, die dafür bekannt sind, Geld auszugeben. Doch auch unter den Trainern gibt es Spezialisten darin, viel Geld auf den Transfermarkt zu werfen.

Über allen thront Jose Mourinho, "The Special One". Der Portugiese gab in seiner Trainer-Karriere 1,39 Milliarden Euro für 92 Spieler aus.

Auch in diesem Sommer gelang ihm der erste Transferhammer - Manchester United holte Stürmer Romelu Lukaku von Premier-League-Konkurrent FC Everton für 85 Millionen Euro.

Mourinho bricht Rekorde

Im vergangen Jahr stellte United auf Mourinho-Wunsch einen neuen Transferrekord auf. Für 105 Millionen Euro kam Paul Pogba aus Turin.

Auf Platz zwei der Liste ist der Trainer des FC Bayern München, Carlo Ancelotti. Der Ex-Trainer von AC Milan, Real Madrid und Paris Saint-Germain gab für 78 Spieler 1,13 Milliarden Euro aus.

Die teuersten Einkäufe gab es in der Zeit von Real: Gareth Bale kostete 101 Millionen Euro, James Rodriguez kostete damals 75 Millionen. 

Der erste deutsche Trainer auf der Liste ist Jürgen Klopp auf Platz 31 mit vergleichsweise bescheidenen Ausgaben von 325,56 Millionen Euro für 60 Spieler. Sein neuester Transfer Mohamed Salah (42 Millionen) ist auch der teuerste Spieler in seinem Portfolio. Zu Dortmunder Zeiten war Henrikh Mkhitaryan (27,5 Millionen) der wertvollste Zugang. 

Welcher Trainer gibt sonst noch gerne viel Geld für Transfers aus? SPORT1 und iM-Football zeigen die Top 5 der Transferausgaben pro Trainer.

Weiterlesen