Der Wechsel von Alexandre Lacazette von Olympique Lyon zum FC Arsenal ist fix. Dadurch verliert Mesut Özil bei den Gunners seinen Status als Rekordtransfer.

Mesut Özil hat seinen Status als Rekordverpflichtung beim FC Arsenal eingebüßt. Der Weltmeister, der 2013 für rund 50 Millionen Euro von Real Madrid zu den Gunners wechselte, verlor seinen "Titel" an Alexandre Lacazette.

Am Mittwoch gab Arsenal die Verpflichtung des 26 Jahre alten französischen Nationalspielers von Olympique Lyon bekannt.

Wie der französische Erstligist bestätigte, überwiesen die Gunners 60 Millionen Euro Ablöse an Lyon. Demnach können zur fixen Ablösesumme von 53 Millionen Euro noch Bonuszahlungen in Höhe von sieben Millionen Euro kommen.

Beim Team von Arsene Wenger unterschrieb Lacazette laut Vereinsangaben einen langfristigen Vertrag, über die genaue Laufzeit machte der Verein keine Angaben. Englische Medien hatten in den vergangenen Tagen von einem Fünfjahresvertrag berichtet.

"Wir sind sehr glücklich, dass Alexandre zu unserem Team stößt. Er hat über einige Jahre gezeigt, dass er Tore schießen kann und ein effizienter Stürmer ist", sagte Arsenals Teammanager Arsène Wenger. 

Auch für Lyon stellt der Verkauf Lacazettes einen Rekord dar. Vor drei Wochen war Mittelfeldspieler Corentin Tolisso für 41,5 Millionen Euro als bislang teuerster Abgang zu Rekordmeister Bayern München gewechselt.

Weiterlesen