1. FC Koeln v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Peter Stöger ist österreichischer Trainer des 1. FC Köln © Getty Images

Für Peter Stöger wäre ein Wechsel von Anthony Modeste nach China kein Weltuntergang. Der FC-Trainer geht davon aus, dass der Stürmer gehen möchte.

Kölns Trainer Peter Stöger geht weiterhin davon aus, dass Torjäger Anthony Modeste seine Zukunft in China sieht. "Es hat Gespräche gegeben. Es gibt das Angebot. Meine Einschätzung ist, dass er diesen Transfer machen möchte, wenn es möglich ist", sagte Stöger am Donnerstag bei einem Termin in Bonn.

"Er ist ein wichtiger Faktor gewesen. Wenn er hier ist, ist es gut für uns. Wenn er wechselt, werden wir das kompensieren", sagte der Österreicher weiter über den Franzosen, der mit 25 Bundesligatoren in der abgelaufenen Saison erheblich zur UEFA-Europa-League-Qualifikation beigetragen hatte.

1. FC Koeln Training Session
Anthony Modeste wurde beim Trainingsauftakt von den Kölner Fans gefeiert © Getty Images

Am 28. Juni hatte der FC die Transferverhandlungen mit dem chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian abgebrochen. Die Chinesen wollten die kolportierte Ablöse von 35 Millionen Euro aber in Raten überweisen. Zudem wollten offenbar zahlreiche Modeste-Berater und Mittelsmänner an der Transfersumme partizipieren.

Modeste, der in Köln einen Vertrag bis 2021 ohne Ausstiegsklausel besitzt, stieg am Montag bei den Geißböcken ins Training ein und von den Fans gefeiert.

Weiterlesen