Arsenals Alexis Sanchez soll sich mit einem neuen Klub einig sein - für deutlich weniger Geld als ursprünglich gefordert. Der Deal soll zeitnah über die Bühne gehen.

Arsene Wenger hat klar gemacht, dass er Alexis Sanchez eigentlich unter keinen Umständen abgeben möchte. Doch im Moment deutet vieles darauf hin, dass der chilenische Angreifer den FC Arsenal doch verlassen wird. Das Ziel lautet: Paris Saint-Germain.

Wie Le Parisien berichtet, haben sich beide Parteien auf einen Vierjahres-Vertrag geeinigt. Sanchez soll knapp 300.000 Euro pro Woche verdienen - laut Mirror hatte der Chilene vom FC Arsenal ursprünglich sogar 500.000 Pfund pro Woche gefordert, rückte davon aber nun wohl ab.

Der Stürmer soll sich in dieser Woche mit seinen Beratern und PSG-Sportdirektor Antero Henrique in Paris getroffen haben, um die Wechselmodalitäten zu verhandeln.

PSG soll außerdem zuversichtlich sein, eine Vereinbarung mit Arsenal zu finden. Der französische Topklub will in der kommenden Woche ein Angebot über 40 Millionen Euro einreichen und damit Gunners-Coach Arsene Wenger überzeugen.

Sanchez steht noch bis 2018 in London unter Vertrag und war unter anderem auch Thema beim FC Bayern. Neben Sanchez soll PSG auch Barca-Star Neymar im Sommer nach Paris lotsen wollen.

Weiterlesen