Stürmer-Star Pierre-Emerick Aubameyang bittet die Klubführung von Borussia Dortmund offenbar um eine Freigabe. Wohin es den Gabuner zieht, bleibt offen.

Pierre-Emerick Aubameyang soll die BVB-Bosse Anfang der Woche gebeten haben, ihn im Sommer gehen zu lassen.

Ausgerechnet vor dem DFB-Pokalfinale des BVB am Samstag gegen Eintracht Frankfurt bittet der Torjäger (Vertrag bis 2020) somit quasi um seine Freigabe. Wohin es den Gabuner zieht, scheint dagegen nach wie vor offen.

Den Dortmundern liegt für Aubameyang dem Vernehmen nach eine Mega-Offerte vom chinesischen Klub Tianjin Quanjian vor (angeblich 85 Millionen Euro). In Fernost könnte er wohl 500 000 Euro in der Woche (26 Millionen Euro im Jahr) verdienen. Allerdings pokern auch Paris St. Germain und der AC Mailand nach wie vor mit.

Im Volkswagen Doppelpass bei SPORT1 hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke unlängst erklärt, Aubameyang ziehen zu lassen, sollte ein Klub eine Ablösesumme in der Größenordnung der China-Offerte aufbringen.

Weiterlesen