Mahmoud Dahoud wechselt für kolporierte zehn Millionen Euro von Gladbach nach Dortmund. Doch in bestimmten Fällen könnten die Fohlen weiter abkassieren.

Mahmoud Dahoud wurde nach Bekanntwerden seines Wechsels zu Borussia Dortmund als Schnäppchen abgestempelt. Zehn Millionen Euro überweist der BVB dem Vernehmen nach an Mönchengladbach.

Doch der Mittelfeldspieler könnte den Fohlen noch weitere Millionen einbringen. Angeblich wurden bei dem Deal verschiedene Erfolgsprämien ausgehandelt.

Wie die Bild berichtet, werden für die Schwarz-Gelben Nachzahlungen bis zu fünf Millionen Euro fällig, wenn Dortmund Meister wird, sich für die Champions League qualifiziert, diese gewinnt oder Dahoud ein Länderspiel für die A-Nationalmannschaft absolviert.

Darüber hinaus berichtet die Zeitung, dass der Deutsch-Syrer anstatt bislang 1,5 beim BVB etwa fünf Millionen Euro pro Jahr verdient.

Weiterlesen