Julian Weigl von Borussia Dortmund spricht über Angebote, die er 2016 bekam © Getty Images

Der Youngster von Borussia Dortmund Julian Weigl erklärt, dass er einige Angebote im vergangenen Jahr hatte und warum er sich nicht annahm.

Im Winter 2016 hatte Borussia Dortmund den Vertrag mit Julian Weigl bis 2021 verlängert. Ein wichtiger Schritt der Dortmunder, denn der defensive Mittelfeldspieler hatte im vergangenen Jahr viele Angebote vorliegen.

"Meine Berater haben mich über einige Angebote und Interessenten informiert", sagte der 21-Jährige bei 11Freunde und ergänzte: „aber sie haben das meiste von mir weggehalten, weil es für uns keinen Sinn gemacht hätte. Es wäre definitiv zu früh gewesen."

Weigl war immer wieder mit Real Madrid und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht worden. Auch Pep Guardiola, Trainer von Manchester City, soll ein großer Fan des passsicheren Dortmunders sein.

Seine Verlängerung beim BVB war ein Zeichen für eine gemeinsame Zukunft, die, geht es nach Weigl, noch lange anhalten soll.

"Ich kann mir vorstellen, noch sehr lange beim BVB zu bleiben. Denn ich habe das Gefühl, eine wichtige Rolle zu spielen und spüre, dass hier ein Team heranwächst, das in den nächsten Jahren noch sehr erfolgreich werden kann, weil die jungen Spieler immer mehr an Erfahrung und damit auch an Konstanz gewinnen“, sagte Weigl.

Weiterlesen