Bayer 04 Leverkusen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga
Hakan Calhanoglu ist derzeit gesperrt © Getty Images

Nachdem Hakan Calhanoglu auf einen Einspruch gegen seine Sperre verzichtet, deutet sein Berater einen Wechsel im Sommer an.

Seit dem 2. Februar darf Hakan Calhanoglu nicht mehr für Bayer Leverkusen auflaufen, da der Internationale Sportgerichtshof CAS die vom Weltverband FIFA ausgesprochene viermonatige Sperre wegen Vertragsbruchs gegen den offensiven Mittelfeldspieler bestätigte.

Obwohl der türkische Nationalspieler noch zwei Tage Zeit hätte, gegen die Sperre Einspruch einzulegen, wird der Mittelfeldspieler auf diese Möglichkeit verzichten. Womöglich, weil der 23-Jährige bereits an einen Wechsel im Sommer denkt. 

Entscheidung liegt bei Leverkusen

"Hakan ist dann drei Jahre in Leverkusen. Wenn ein Angebot kommt, mit dem Bayer 04 einverstanden ist und das auch für Hakan passt, dann werden wir einen Wechsel vollziehen", erklärte Calhanoglus Berater Bektas Demirtas im kicker. "Die Entscheidungshoheit liegt aber beim Klub", ergänzte Demirtas.

Durch ein späteres Einsetzen der vier Monate lang andauernden Einsatz-Sperre soll ein Wechsel im Sommer nicht gefährdet sein. Calhanoglus Vertrag bei Bayer 04 läuft bis zum 30. Juni 2019.

Er war zuletzt mit Champions-League-Finalist Atletico Madrid in Verbindung gebracht worden. Gerüchte um einen Wechsel zum englischen Tabellenführer FC Chelsea dementierten er und Bayer 04 Anfang Februar.

Weiterlesen