Verlässt Pierre-Emerick Aubameyang Richtung China? © Getty Images

Angeblich lockt ein China-Klub Pierre-Emerick Aubameyang mit einem "unmoralischen" Angebot. Der BVB-Star würde in neue Dimensionen vordringen - doch die Borussia weiß von nichts.

Nach den Mega-Transfers von Oscar, Carlos Tevez und Hulk könnte nun auch die Bundesliga die Finanzkraft des chinesischen Markts zu spüren bekommen.

Laut dem italienischen Transferexperten Tancredi Palmieri und der Gazzetta dello Sport hat Erstligist Shanghai SIPG ein 150-Millionen-Euro-Angebot für Pierre-Emerick Aubameyang geboten.

Auch beim Gehalt soll Shanghai in neue Dimensionen vorstoßen. Demnach würde für den BVB-Star eine noch höhere Gage als für Tevez, der etwa 800.000 Euro pro Woche erhalten soll, bereitgestellt. Sage und schreibe 41 Millionen Euro soll der Gabuner demnach pro Saison erhalten.

Der südchinesische Klub hatten zuvor schon Hulk und Oscar unter Vertrag genommen. Borussia Dortmund erklärte auf SPORT1-Anfrage, eine solche Offerte sei dem Klub nicht bekannt.

Weiterlesen