Julian Draxler
Julian Draxler steht vor einem Wechsel nach Paris © Getty Images

Wenn Julian Draxler den VfL Wolfsburg verlässt, soll auch sein Ex-Verein finanziell davon profitieren. Sein vorzeitiger Abgang stellt einen Vorteil für Schalke dar.

Der Wechsel von Julian Draxler zu Paris Saint-Germain bahnt sich an. Aber nicht nur der VfL Wolfsburg profitiert wohl vom Verkauf des deutschen Nationalspielers, dessen Ablöse bei rund 36 Millionen Euro liegen soll.

Auch Draxlers Ex-Klub Schalke 04 kassiert offenbar beim Wechsel des 23-Jährigen nach Frankreich mit.

Sieben Millionen für S04?

Nach Informationen der Sport Bild erhalten die Königsblauen sieben Millionen Euro, unabhängig von der exakten Ablöse.

Möglich machen dies angeblich Klauseln im Vertrag des Nationalspielers, die Horst Heldt, ehemaliger Schalker Manager, verhandelt haben soll.

Vorzeitiger Ausstieg wohl vorteilhaft

Zupass kommt den Königsblauen demnach auch, dass Draxler seinen Vertrag bis 2020 wohl nicht erfüllen wird. In diesem Fall wären die Prämien von den sportlichen Erfolgen der Wolfsburger abhängig gewesen.

So sollen die sieben Millionen Euro aber in jedem Fall fällig werden und das Duo Heidel/Weinzierl dürfte sich über einen zusätzlichen Geldsegen freuen.

Weiterlesen