Weil die Vertragsverlängerungen von Mesut Özil und Alexis Sanchez stocken, denken die Gunners über Alternativen nach. Ganz oben auf der Liste steht offenbar Marco Reus.

Marco Reus steht schon länger auf der Wunschliste von Arsene Wenger.

Im kommenden Sommer könnte der Coach des FC Arsenal einen neuen Versuch bei dem Offensiv-Star von Borussia Dortmund wagen. 

Denn: Mesut Özil und Alexis Sanchez haben ihre 2018 auslaufenden Verträge bei den Gunners noch immer nicht verlängert. Vielmehr sollen die Verhandlungen sogar schon auf Eis liegen, weshalb Wenger in Erwägung zieht, das Duo ziehen zu lassen und dafür Reus zu holen.

Das berichtet der Telegraph. Demnach haben Özil und Sanchez bis August Zeit, eine Entscheidung über ihre Zukunft zu fällen. Letzterer hat unlängst bei Sky Sports bereits eine klare Botschaft an die Klub-Verantwortlichen gesandt: "Meine Verlängerung hängt nicht von mir ab, sondern davon, ob Arsenal Vertrauen in mich zeigen möchte."

Laut englischen Medienberichten soll sich die Gehaltsforderung des Chilenen auf mittlerweile 285.000 Euro pro Woche belaufen. Die gleiche Summe fordert angeblich auch Özil. Zu viel für Wenger.

Eine Reus-Verpflichtung wäre allerdings ebenfalls eine kostspielige Angelegenheit, zumal der Vertrag des Außenstürmers beim BVB ohnehin noch bis 2019 läuft.

Weiterlesen