Marcel Reif

Marcel Reif

"Ein Tor würde dem Spiel gut tun"

Marcel Reif ist einer der bekanntesten Sportjournalisten in Deutschland. Von 1984 bis 2016 kommentierte er zahlreiche Fußballspiele. Seine ...
Marcel Reif ist einer der bekanntesten Sportjournalisten in Deutschland. Von 1984 bis 2016 kommentierte er zahlreiche Fußballspiele. Seine journalistische Karriere startete Reif als freier Mitarbeiter beim ZDF. Allerdings zunächst in der Politikredaktion. Nachdem er zwei Jahre im Londoner ZDF-Büro arbeitete, wechselte er 1984 in die Sportredaktion. 1991 wurde der gebürtige Pole Leiter der Sendung "Sport-Spiegel". Nach der WM 1994 wechselte Reif zu RTL, wo er die Champions League kommentierte. Legendär ist seine Moderation während des "Torfalls von Madrid" 1998. Vor dem Champions-League-Halbfinale zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund brach ein Tor zusammen, weshalb das Spiel erst mit deutlicher Verzögerung angepfiffen wurde. Reif gelang es zusammen mit Moderator Günther Jauch die Wartezeit die TV-Zuschauer mit launigen Gesprächen zu unterhalten. Dabei fiel auch der Satz "Noch nie hätte ein Tor einem Spiel so gut getan". Für die Konversation erhielten die beiden den Bayerischen Fernsehpreis. Nach seiner Zeit bei RTL wechselte Reif zu Premiere (später Sky), wo neben Bundesliga und Champions League auch die Fußball-WM 2006 begleitete. Im Januar 2016 verkündete der Schweizer seinen Rücktritt als Kommentator. Dennoch tritt er immer wieder als Fußball-Experte in zahlreichen TV-Sendungen auf.
Weiterlesen
Weniger