Bank of the West Classic - Day 1
Maria Scharapowas Comeback wurde jäh gestoppt © Getty Images

Maria Scharapowas Comeback auf die WTA-Tour wird jäh gestoppt. In Stanford kann die Russin zu ihrer Achtelfinalpartie nicht antreten.

Die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin Maria Scharapowa hat ihren Start im Achtelfinale des WTA-Turniers in Stanford/Kalifornien verletzungsbedingt abgesagt. Wie die Veranstalter mitteilten, zog die Russin kurz vor dem Match gegen Lesia Zurenko (Ukraine) wegen einer Blessur am linken Arm zurück. 

 "Gegen Ende des Matches am Montag spürte ich Schmerzen in meinem linken Unterarm. Nach einem Scan hat der Arzt gestern empfohlen, kein weiteres Risiko einzugehen", sagte Scharapowa in einem Statement: "Das Publikum am Montag war so besonders und ich wünschte, ich könnte weiterspielen, aber ich muss eine vorbeugende Entscheidung treffen."

Beim Hartplatzturnier in Stanford, wo sie mit einer Wildcard aufschlägt, hatte Scharapowa ihr Comeback nach zweieinhalbmonatiger Pause in Folge einer Oberschenkelverletzung gegeben und war gegen die US-Amerikanerin Jennifer Brady in die Runde der letzten 16 eingezogen. Es war das erste Mal seit März 2015, dass Scharapowa bei einem Turnier in den USA spielte.

Die 30-Jährige war erst im April in Stuttgart nach einer 15-monatigen Dopingsperre wegen Meldonium-Missbrauchs auf die Profitour zurückgekehrt. Dort war sie im Halbfinale gescheitert.

Danach schied Scharapowa bei den Sandplatz-Masters in Madrid und Rom jeweils in der zweiten Runde aus. Bei ihrem K.o. in Italien hatte sie ihr Match allerdings aufgrund der Probleme im Oberschenkel aufgeben müssen und deshalb im Anschluss auch von einer Teilnahme an der Wimbledon-Qualifikation abgesehen.

Weiterlesen