TENNIS-GBR-WIMBLEDON
Viktoria Asarenka steht in der Weltrangliste aktuell auf Rang 203 © Getty Images

Nach der Trennung von ihrem Freund muss Viktoria Asarenka offenbar um das Sorgerecht für ihren Sohn kämpfen. Die Weißrussin verpasst vermutlich die US Open.

Die Ex-Weltranglistenerste Viktoria Asarenka droht wegen eines Sorgerechtsstreits die US Open zu verpassen.

Wie TMZ berichtet, befinden sich Asarenka und ihr Ex-Freund Billy McKeague mitten in einem Streit um das Sorgerecht für ihren Sohn Leo. 

In Wimbledon sah man Asarenka noch trainieren, während ihr Sohn unmittelbar hinter dem Court spielte, doch kurz nach dem Grand Slam haben sich Asarenka und McKeague getrennt. 

Da dieser nun das Sorgerecht beantragt hat, soll es Asarenka nach einer richterlichen Entscheidung vorläufig nicht mehr erlaubt sein, Sohn Leo aus ihrem Wohnort Kalifornien zu bringen.

Bei ihrem Vater möchte die 28-jährige Weißrussin ihr Kind aber nicht lassen, da dieser nicht in der Lage sei, allein für Leo zu sorgen. Ihr Vorschlag, McKeague in ein Hotel in New York während der US Open unterzubringen, wurde laut TMZ abgelehnt.

Asarenka muss US Open wohl absagen

Da das Gerichtsverfahren sich noch bis Oktober hinziehen soll, die US Open aber bereits am 28. August beginnen, muss Asarenka wahrscheinlich den letzten Grand Slam des Jahres absagen.

Das in der nächsten Woche stattfindende Turnier in Cincinnati hat die zweimalige Grand-Slam-Siegerin bereits aus familiären Gründen abgesagt.

Asarenka liegt aktuell auf Rang 203 der Welt, nachdem sie eine lange Pause wegen ihrer Schwangerschaft einlegen musste. In Wimbledon zeigte Asarenka jedoch eine erstaunlich gute Form und scheiterte erst im Achtelfinale an der Weltranglistenzweiten Simona Halep.

Weiterlesen