BNP Paribas Open - Day 6
Angelique Kerber macht gegen Andrea Petkovic deutlich, warum sie nicht nur die deutsche Nummer eins ist © Getty Images

Nicht einmal eine Stunde dauert die Lehrstunde an: Angelique Kerber setzt sich im deutschen Duell von Indian Wells problemlos gegen Andrea Petkovic durch.

Die alte und bald auch wieder neue Weltranglistenerste Angelique Kerber hat das deutsche Tennis-Duell gegen Andrea Petkovic beim WTA-Turnier in Indian Wells souverän für sich entschieden und steht erstmals seit 2013 in Kalifornien wieder in der dritten Runde.

Die zweimalige Grand-Slam-Gewinnerin, die nach der Absage von Serena Williams am 20. März wieder die Nummer eins wird, setzte sich gegen Petkovic mit 6:2 und 6:1 durch. Für Kerber war es im elften Duell mit der Darmstädterin Petkovic der achte Erfolg. Die Kielerin trifft nun in Runde drei auf die Französin Pauline Parmentier.

Kerber von Beginn an tonangebend

In den vergangenen drei Jahren hatte Kerber in Indian Wells jeweils ihr Auftaktspiel in der zweiten Runde verloren. 2012 und 2013 stand sie im Halbfinale. Für Annika Beck (Bonn) ist das Turnier dagegen nach der zweiten Runde beendet. Die 23-Jährige unterlag Kristina Mladenovic (Nr. 28) aus Frankreich mit 0:6 und 5:7

Unabhängig von ihrem Abschneiden in Indian Wells wird Kerber die Vorjahresfinalistin Serena Williams (Sprunggelenkverletzung) an der Spitze des Rankings ablösen. Mit jedem weiteren Sieg kann sie den Vorsprung in der nächsten Rangliste weiter vergrößern.

Gegen Andrea Petkovic ging sie entsprechend entschlossen zu Werke, nahm der früheren Nummer neun gleich den ersten Aufschlag zur 1:0-Führung ab. Nach dem zweiten Break zum 5:2 war der erste Satzgewinn nach 31 Minuten unter Dach und Fach.  

Drei Breakbälle abgewehrt

Im zweiten Durchgang glückte Kerber im dritten Spiel ein weiterer Aufschlagdurchbruch zum 2:1. Nachdem Kerber im vierten Spiel ihrerseits drei Breakbälle ihrer Fed-Cup-Kollegin erfolgreich abgewehrt hatte, holte sie sich erneut den Aufschlag von Petkovic, die sich mächtig auf das Spiel gefreut hatte.

"Für mich ist das super, das sind die Matches und Herausforderungen, die ich brauche. Ich muss mich mit den Besten der Welt messen, und Angie ist für mich momentan die Beste - von der Konstanz her und von allem", hatte "Petko" erklärt. Bereits nach 59 Minuten war die Lehrstunde beendet, Kerber verwandelte ihren zweiten Matchball.

Weiterlesen