ASB Classic - Day 3
Serena Williams verpatzte ihre Generalprobe für die Australian Open © Getty Images

Serena Williams scheitert bei ihrem Comeback auf der WTA-Tour in Auckland (tägl. LIVE im TV auf SPORT1+) früh. Julia Görges hält im Viertelfinale die deutsche Fahne hoch.

Das Comeback von Tennis-Superstar Serena Williams (USA/Nr. 1) hat beim WTA-Turnier im neuseeländischen Auckland (tägl. LIVE im TV auf SPORT1+) ein überraschend frühes Ende gefunden. Die Weltranglistenzweite verlor ihr Achtelfinale gegen ihre Landsfrau Madison Brengle 4:6, 7:6 (7:3), 4:6 und zeigte sich anschließend ziemlich genervt von der eigenen Vorstellung gegen die Nummer 72 der Rangliste.

Der Wind nervte Serena

"Ich versuche, ein nicht allzu obszönes Wort zu finden. Das spiegelt meine Leistung ganz gut wieder", sagte Williams: "Ich kam mit dem Wind nicht zurecht. Meine Gegnerin hat unter den gleichen Bedingungen gespielt, also war sie wohl daran gewöhnt. Aber für mich war es aus irgendeinem Grund sehr nervig."

Die 35-jährige Williams war nach viermonatiger Pause in Auckland auf die internationale Bühne zurückgekehrt und bereitet sich nun auf die Australian Open (ab 16. Januar) vor, wo sie ihren 23. Grand-Slam-Titel anstrebt. 

Im vergangenen Jahr hatte sie dort im Finale gegen Angelique Kerber verloren. "Mich tröstet die Tatsache, dass die Bedingungen in Melbourne nicht so sein werden", sagte Williams.

Noch nie so schlecht returniert

Besonders bei gegnerischem Aufschlag tat sich Williams im Duell mit Brengle schwer. "Ich habe die Returns alle weit ins Aus geschlagen. Ich habe nie in meinem Leben so returniert. Das ist etwas frustrierend, weil ich in meiner Pause so hart gearbeitet habe", sagte Williams. 

Auch für ihre Schwester Venus ist das Turnier bereits vorbei. Nach ihrem Sieg im Generationenduell gegen die erst 18 Jahre alte Lokalmatadorin Jade Lewis, das die 36-Jährige mit 7:6 (7:2), 6:2 gewann, musste sich Williams aufgrund einer Armverletzung aus dem Turnier zurückziehen.

Görges stürmt ins Viertelfinale

Julia Görges feierte in Auckland, wo sie im Vorjahr ins Finale eingezogen war, dagegen den zweiten Sieg innerhalb von wenigen Stunden.

Nachdem die gebürtige Schleswig-Holsteinerin in der ersten Runde die an Nummer sechs gesetzte Russin Anastasia Pawljutschenkowa 6:3, 6:4 ausgeschaltet hatte, setzte die 28-Jährige ihren Siegeszug noch am selben Tag in der Runde der letzten 16 gegen die Britin Naomi Broady fort (7:5, 6:4).

Im Viertelfinale trifft Görges auf Varvara Lepcheko (USA) oder die ehemalige Weltranglistenerste Caroline Wozniacki (DEN).

Neben Görges waren beim mit 250.000 Dollar dotierten Turnier auch Mona Barthel und Annika Beck am Start. Beide scheiterten in der ersten Runde.

Weiterlesen