Nachdem sie bei einer Messer-Attacke verletzt wurde kann Petra Kvitova das Krankenhaus verlassen. Sie spricht vom "größten Weihnachtsgeschenk überhaupt".

Die bei einer Messer-Attacke verletzte zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova ist auf dem Weg der Besserung.

"Ich fühle mich gut, das freut mich sehr", sagte die Tschechin bei ihrer Entlassung aus einer Klinik in Prag am Freitag: "Ich konnte schon wieder die Finger an meiner linken Hand bewegen. Das ist für mich das größte Weihnachtsgeschenk überhaupt."

Die 26-Jährige war zu Wochenbeginn von einem Einbrecher mit einem Messer an der linken Hand, ihrer Schlaghand, verletzt worden und musste operiert werden.

"Natürlich war beängstigend, was passiert ist. Aber ich fühle mich nicht als Opfer, ich versinke nicht im Selbstmitleid und schaue nicht mehr nach hinten", sagte sie.

Mit all ihrer Energie wolle sie nun für ihr Comeback arbeiten, meinte sie: "Ich werde alles geben, um diesen Sport, den ich so liebe, schnell wieder ausführen zu können."

Weiterlesen