Day Eight: The Championships - Wimbledon 2017
Novak Djokovic hatte gegen Adrian Mannarino keine Mühe © Getty Images

Novak Djokovic hat im im Achtelfinale von Wimbledon gegen Adrian Mannarino keine Mühe. Der Serbe gibt im gesamten Turnier keinen Satz ab.

Der dreimalige Titelträger Novak Djokovic ist seinen Kontrahenten mit einem Tag Verspätung ins Viertelfinale des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon gefolgt.

Der an Position zwei gesetzte Serbe gewann gegen den Franzosen Adrian Mannarino mit 6:2, 7:6 (7:5), 6:4 und blieb auch im vierten Match nacheinander im All England Club ohne Satzverlust. Im dritten Durchgang ließ sich Djokovic an der rechten Schulter behandeln.

Die Partie war wegen Dunkelheit auf Dienstag verschoben worden. Rafael Nadal (Spanien) und Gilles Muller hatten mit ihrem Marathonmatch, das der Luxemburger mit 15:13 im fünften Satz für sich entschied, dafür gesorgt, dass Djokovic und Mannarino den Court nicht mehr rechtzeitig betreten konnten.

Entscheidung "Falsch"

Die Entscheidung, das Match wegen Dunkelheit auf Dienstag zu verschieben und nicht auf dem beleuchteten Centre Court auszutragen, bezeichnete Djokovic (30) als "falsch". "Das war ziemlich frustrierend gestern Abend", sagte er. Zudem beschwerte er sich über den Zustand des Platzes und war froh, trotz Schulterproblemen, die nächste Runde erreicht zu haben.

Djokovic trifft in seinem insgesamt neunten Viertelfinale in Wimbledon am Mittwoch auf den früheren Finalisten Tomas Berdych. Gegen den Tschechen hat Djokovic von 27 Duellen 25 gewonnen, eine der beiden Niederlagen kassierte er im Halbfinale von Wimbledon 2010.

Weiterlesen