Carina Witthöft wehrte in ihrem Erstrundenspiel einen Matchball ab © Imago

Carina Witthöft zieht als erste deutsche Spielerin in die 2. Runde ein. Gegen eine Kroatin liegt sie im dritten Satz klar zurück und wehrt sogar einen Matchball ab.

Fed-Cup-Spielerin Carina Witthöft (22) hat das Generationenduell mit der Kroatin Mirjana Lucic-Baroni (35) nach einer grandiosen Aufholjagd im entscheidenden Durchgang gewonnen.

Die Weltranglisten-65. aus Hamburg setzte sich gegen die Nummer 26 der Setzliste mit 6:3, 5:7, 8:6 durch, nachdem sie in Satz drei bereits 0:5 zurückgelegen hatte. Beim Stand von 1:5 und 30:40 aus Witthöfs Sicht wehrte sie nervenstark bei eigenem Aufschlag einen Matchball ab.

Lucic-Baroni hatte vor 18 Jahren im Halbfinale von Wimbledon gestanden und damals gegen Steffi Graf verloren.

In der zweiten Runde trifft Witthöft am Mittwoch auf die Qualifikantin Aryna Sabalenka aus Weißrussland. Im vergangenen Jahr war sie erst in der dritten Runde an der späteren Finalistin Angelique Kerber gescheitert.

Weiterlesen