TENNIS-GBR-WIMBLEDON
Jo-Wilfried Tsonga wurde von den kleinen Insekten während des Spiels gepiesackt © Getty Images

Wimbledon verläuft bisher überraschend sommerlich. Die warmen Temperaturen haben allerdings einen lästigen Nebeneffekt: Ameisen treiben auf den Plätzen ihr Unwesen.

Sommerhitze statt Regenwetter: Der Auftakt der All England Championships in Wimbledon ist sehr zur Freude der Veranstalter aus meteorologischer Sicht ein voller Erfolg.

Die für London hochsommerlichen Temperaturen haben allerdings auch eine Schattenseite:  durch die warmen und feuchten Bedingungen treiben vor allem auf den Außenplätzen äußerst unerwünschte Besucher ihr Unwesen.

So berichtet die britische Daily Mail beim Match zwischen dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga und Simone Bolelli (Italien) von einer regelrechten Plage durch fliegende Ameisen.

Vor allem beim Aufschlag sah man Tsonga wiederholt um sich schlagen, um die lästigen Insekten von sich fernzuhalten.

Die Tortur sollte sich am Ende aber zumindest auszahlen: Tsonga zog durch einen Dreisatzerfolg in Runde drei ein.

Weiterlesen