Andy Murray ist sich über die Größe seiner Wasserflasche im Unklaren
Andy Murray ist sich über die Größe seiner Wasserflasche im Unklaren © Getty Images

Andy Murray sorgt bei seinem Auftaktmatch bei den Australian Open für Erheiterung neben dem Platz. Der Schotte kämpft mit seiner Wasserflasche.

Der topgesetzte Andy Murray hatte zum Auftakt der Australian Open nicht nur Probleme mit seinem Gegner Ilija Marschenko. Auch seine Wasserflasche sorgte für einige Verwirrung beim Schotten.

Beim ersten Seitenwechsel griff Murray zur Flasche, um sich zu erfrischen. Doch dann stockte der Weltranglistenerste plötzlich. Er begutachtete die Flasche, untersuchte sie ganz genau und drehte sich dann wild gestikulierend zu seiner Box um. 

Nach seinem Sieg klärte Murray die Sache mit der Wasserflasche auf der Pressekonferenz auf. Vor ihm auf dem Tisch stand die gleiche Flasche, die er auch während des Spiels benutze.

Pfichtbewusster Murray

"Es ist eine Flasche wie diese hier. Jetzt kann ich es genau erkennen, aber während des Spiels konnte ich nicht sehen, wie groß die Flasche wirklich war. Ob sie 600 Milliliter oder ein Liter groß war."

Und genau das war das Problem des Schotten. Denn bei den hohen Temperaturen ist viel es Pflicht, viel zu trinken. Und Murray weiß in der Regel genau, wie viel er während eines Matches trinken muss. "Aber so wusste ich nicht, wie viel ich wirklich trinken musste", erklärte Murray.

Letztlich setzte er sich gegen Marschenko glatt in drei Sätzen mit 7:5, 7:6 (7:5), 6:2 durch. Auch wenn ihm im ersten Aufschlagspiel gleich drei Doppelfehler unterliefen.

Weiterlesen