2017 Australian Open - Day 6
Alexander Zverev konnte sich trotz Niederlage erhobenen Hauptes verabschieden © Getty Images

München und Melbourne - Alexander Zverev liefert Rafael Nadal einen epischen Fight und bringt nicht nur seinen Gegner ins Schwärmen. Im entscheidenden fünften Satz verlassen ihn die Kräfte.

Alexander Zverev hat nach einer bärenstarken Leistung eine Überraschung und das Achtelfinale bei den Australian Open nur knapp verpasst. Der 19-Jährige aus Hamburg unterlag French-Open-Rekordsieger Rafael Nadal (Spanien/Nr. 9) in der dritten Runde von Melbourne mit 6:4, 3:6, 7:6 (7:5), 3:6, 2:6.

"Natürlich bin ich enttäuscht, denn ich hätte gewinnen können. Aber ich bin happy mit meiner Leistung. Ich kann viel Positives mitnehmen. Ich muss in manchen Phasen noch an der Konzentration arbeiten. Aber ich denke, es liegt ein aufregendes Jahr vor mir", sagte Zverev nach dem hochklassigen Match über 4:06 Stunden vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Rod-Laver-Arena.

Zverev begeistert die Sportwelt

Mit seiner starken Vorstellung rief Zverev viel Bewunderung in der Welt des Sports hervor, in den sozialen Netzwerken wurde er mit Lob geradezu überhäuft. 

"Eine unglaubliche Leistung von Zverev", twitterte beispielsweise Bastian Schweinsteiger. Auch Bayern-Star Mats Hummels war begeistert: "Was für ein großartiges Tennis bei Zverev gegen Nadal. Unglaublich."

Nadal lobt den Gegner

Auch Gegner Nadal lobte den Teenager: "Alexander ist die Zukunft unseres Sports, und er ist auch schon die Gegenwart. Es war ein harter Kampf heute. Nach dem dritten Satz habe ich mir einfach gesagt: 'Vergiss' das Ergebnis und kämpfe um jeden Punkt'", sagte der 30-Jährige nach dem Duell.

Die Vorentscheidung im fünften Durchgang fiel, als der von Krämpfen in den Oberschenkeln geplagte Zverev seinen Aufschlag gleich zweimal in Folge abgeben musste und mit 2:5 in Rückstand geriet.

Zverev gewinnt Mega-Ballwechsel

Beim Stand von 2:2 hatten sich Zverev und Nadal einen epischen Ballwechsel geliefert. Nach 37 Schlägen hatte Zverev das bessere Ende für sich. Anschließend ging das Spiel aber in Nadals Richtung, denn der Spanier schnappte sich trotz des verlorenen Mega-Ballwechsels das Break und war in der Folge nicht mehr aufzuhalten.

Der Weltranglisten-24. konnte somit seinem zehn Jahre älteren Bruder Mischa nicht in die Runde der letzten 16 folgen und muss weiter auf seinen ersten Achtelfinal-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier warten. Zuletzt hatten 1991 bei den US Open in Javier und Emilio Sanchez (Spanien) zwei Brüder gemeinsam im Achtelfinale eines Majors gestanden.

Neben Mischa Zverev haben bereits Titelverteidigerin Angelique Kerber (Nr. 1) und Qualifikantin Mona Barthel die Runde der letzten 16 erreicht.

Weiterlesen