BMW Open - Day 2
Mischa (l.) und Alexander Zverev gehen gemeinsam für Deutschland an den Start © Getty Images

Der ehemalige Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen ist begeistert vom Auftritt der Zverev-Brüder bei den Australian Open. Im Davis Cup sei Mischa eine "taktische Waffe".

Von Thomas Walz

Ex-Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen ist begeistert vom Auftreten der Zverev-Brüder bei den Australian Open.

Alexander Zverev scheiterte in der dritten Runde nach großem Kampf an Rafael Nadal. "Schade, dass Alexander sich gegen Rafael Nadal nicht ganz durchsetzen konnte. Wir haben gesehen, dass er an den ganz großen Namen dran ist", sagt Ex-Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen auf einer Pressekonferenz zu den BMW Open in München.

Noch eindrucksvoller war die Vorstellung von Mischa Zverev, der als ungesetzter Spieler bis ins Viertelfinale kam. Dort erwies sich Roger Federer als eine Nummer zu groß. Dennoch ist Kühnen angetan von der Vorstellung des älteren Zverev-Bruders: "Mischa ist sozusagen der Mann der Stunde."

"Harter, schwerer Weg"

Im Gegensatz zu Mischa hat Alexander mit 19 Jahren noch fast seine komplette Karriere vor sich. Kühnen traut ihm Großes zu: "Ich denke, er hat alle Voraussetzungen, in der Weltrangliste sehr weit nach vorne zu kommen. Ich weiß aber auch, dass es ein harter, ein schwerer Weg ist und viel dazugehört, um ganz nach vorne zu kommen, z.B. auch eine verletzungsfreie Karriere. Demnach sollte er alles Schritt für Schritt gehen. Das nächste große Ziel ist, endlich die Top 20 zu knacken und die Top 10 anzuvisieren."

Germany v Australia: Davis Cup World Group Play-Off - Day 3
Patrik Kühnen war bis Ende 2012 deutscher Davis-Cup-Teamchef © Getty Images

Für die Davis-Cup-Partie gegen Belgien sieht Kühnen das DTB-Team gut aufgestellt. "Ich denke, die deutsche Mannschaft ist eine starke Mannschaft. Philipp Kohlschreiber ist ein sehr erfahrener Davis-Cup-Spieler, der viele, viele große Matches für Deutschland schon gespielt hat. Alexander Zverev ist eins der größten Talente, das vor allem in der Halle und dem Hartplatz seine Stärken hat", meint der ehemalige Davis-Cup-Chef und lobt auch Mischa Zverev und Jan-Lennard-Struff: "Mischa Zverev ist der Mann der Stunde, der auch Davis-Cup-Erfahrung mitbringt. Und Jan-Lennard Struff hat auch im Davis Cup schon positive Luft geschnuppert."

Mit dem älteren der Zverev-Brüder besitze das deutsche Team eine "taktische Waffe, denn ein Linkshänder im Team ist immer was Gutes."

Weiterlesen