2017 Citi Open
Alexander Zverev ist eine Runde weiter © Getty Images

Alexander Zverev liefert sich in Washington ein packendes Duell mit einem Australier. Der Deutsche kann das vorzeitige Aus gerade noch einmal abwenden.

Alexander Zverev hat beim ATP-Turnier in Washington das vorzeitige Aus knapp abwenden können und ist in die dritte Runde eingezogen.

Der beste deutsche Tennisspieler hat beim Vorbereitungsturnier für die anstehenden US Open in New York in seinem Zweitrundenmatch den Australier Jordan Thompson mit 4:6, 6:3, 7:6 (5) niedergerungen.

Im Tiebreak des dritten Satzes hatte Thompson beim Stande von 5:4 die Chance mit zwei eigenen Aufschlägen die Partie zu beenden – doch der Weltranglisten-75. zeigte Nerven und schlug bei 5:5 seinen ersten Doppelfehler in der Partie.

"Ich bin einfach glücklich, dass ich durchgekommen bin und den Sieg errungen habe. Ich habe versucht, ruhig zu bleiben und mich zu konzentrieren. Er spielt gerade sehr gutes Tennis", sagte ein erleichterter Zverev danach.

Duell mit Kyrgios fällt aus

Das erwartete Duell der besten Youngster in Runde drei muss allerdings dennoch ausfallen, da Bad Boy Nick Kyrgios wieder einmal ein Match verletzungsbedingt aufgab. Zverev trifft daher nun auf den US-Amerikaner Tennys Sandgren.

Gewinnt der 20-Jährige auch dieses Match, wäre es bereits sein 100. Sieg auf der ATP-Tour.

Nach der Niederlage seines Bruders Mischa (29) ist der Weltranglistenachte der einzige Deutsche im Achtelfinale des mit 2,002 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturniers.

In Washington wird Zverev erstmals vom spanischen Ex-Profi Juan Carlos Ferrero (37) betreut. Die Entscheidung, den früheren Spitzenspieler zu verpflichten, sei ihm leicht gefallen, sagte Zverev: "Er war ein Grand-Slam-Champion und die Nummer eins der Weltrangliste. Er ist so klug und versteht Tennis einfach. Er kann mir wirklich helfen."

Weiterlesen