Rogers Cup presented by National Bank - Day 10
Alexander Zverev feierte in Montreal den zweiten Titel innerhalb weniger Tage © Getty Images

Juan Carlos Ferrero führt Alexander Zverev direkt zu zwei Titeln. Der Spanier zeigt sich von der Hingabe des 20-Jährigen beeindruckt und traut ihm Großes zu.

Seit Alexander Zverev mit Juan Carlos Ferrero als Trainer arbeitet, läuft es für Deutschlands besten Tennis-Spieler rund. Zuletzt triumphierte der 20-Jährige in Washington und Montreal.

Ferrero kündigte nun in einem Interview auf der ATP-Seite die weitere Zusammenarbeit bis zum Ende der Saison an. Während des anstehenden Turniers in Cincinnati sei der Spanier zwar nicht anwesend, aber "bei den U.S. Open werden wir wieder zusammenarbeiten".

Ferrero "schockiert" von Zverev

Der ehemalige Weltranglistenerste zeigt sich derweil beeindruckt von Zverev. "Ich war schockiert von seiner Disziplin und seiner Hingabe für das Spiel. Er will sich unbedingt verbessern und arbeitet hart daran, einer der Größten zu werden", schwärmt Ferrero.

Der Spanier sieht jedoch auch Entwicklungspotential bei Zverev, der "für sein Alter sehr reif ist". In Sachen Mentalität, sowie Volleys und das Spiel am Netz könne sich die aktuelle Nummer sieben der Welt aber noch verbessern.

Zverev auf Nadals Spuren

Der 20-Jährige sei schon jetzt "ein Gewinner. Er glaubt fest an seine Chancen, egal wer ihm gegenübersteht. Federer, Djokovic oder ein anderer", so Ferrero.

Der Spanier arbeitet seit Mitte Juli mit Zverev zusammen. Es folgten zehn Siege in Folge auf Masters-1000-Ebene. In so einem jungen Alter gelang dies zuvor nur Rafael Nadal 2005.

Weiterlesen