Rogers Cup presented by National Bank - Day 8
Alexander Zverev steht beim hochkarätig besetzten Turnier in Montreal im Halbfinale © Getty Images

Der Siegeszug von Alexander Zverev geht weiter. Nach dem Sieg gegen einen Südafrikaner steht er in Montreal im Halbfinale. Dort trifft er auf den Nadal-Bezwinger.

Nur sechs Tage nach seinem Sieg in Washington steht Tennisprofi Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 4) beim Masters-Turnier in Montreal im Halbfinale.

Der 20-Jährige setzte sich im Viertelfinale gegen Kevin Anderson mit 7:5, 6:4 durch. Den Südafrikaner hatte Zverev schon am vergangenen Sonntag im Endspiel von Washington geschlagen.

"Ich versuche, nicht zu viel darüber nachzudenken und jedes Spiel auf die gleiche Weise anzugehen", sagte Zverev mit Blick auf seinen aktuellen Lauf.

Nadal-Schreck wartet auf Zverev

Nach 92 Minuten hatte er sich gegen Anderson durchgesetzt, nun trifft der Deutsche in einem Halbfinal-Duell der Youngster auf den erst 18 Jahre alten Denis Shapovalov.

Der Kanadier setzte sich gegen den Franzosen Adrian Mannarino 2:6, 6:3, 6:4 durch. Zuvor hatte Shapovalov schon den topgesetzten Spanier Rafael Nadal ausgeschaltet. 

Federer mit Chance auf Nummer 1

Das andere Halbfinale bestreiten Wimbledon-Sieger Roger Federer (Schweiz/Nr. 2) und der Niederländer Robin Haase. Der 19-malige Grand-Slam-Champion Federer baute im Spiel gegen den Spanier Roberto Bautista Agut (6:4, 6:4) seine Erfolgsserie auf 15 Siege aus und hat nun sein sechstes Endspiel der Saison vor Augen.

Gewinnt Federer (36) beim Rogers Cup seinen sechsten Titel des Jahres, rückt sein Comeback auf Platz eins der Weltrangliste näher. Beim anschließenden Turnier in Cincinnati/Ohio dürfte der Schweizer nicht schlechter als sein langjähriger Rivale Nadal abschneiden, um den derzeit verletzten Briten Andy Murray an der Spitze abzulösen.

Federer hatte am 29. Oktober 2012 zum bislang letzten Mal das Ranking angeführt, insgesamt stand er 302 Wochen ganz oben und damit länger als jeder andere Spieler bislang.

Zverev in starker Form

Der Weltranglistenachte Zverev präsentiert sich vor dem Start der US Open (ab 28. August) derweil weiter in starker Form.

Der Hamburger hat in diesem Jahr bereits in Montpellier, München, beim Masters in Rom und zuletzt in Washington triumphiert. Sein Sieg gegen Anderson war nun sein achter Matcherfolg in Serie, in diesem Jahr gewann er bereits 44 Mal.

In Flushing Meadows gehört die deutsche Nummer eins ab Ende des Monats zum erweiterten Favoritenkreis. Im Juli in Wimbledon hatte Zverev erstmals das Achtelfinale bei einem der vier Grand-Slam-Turniere erreicht.

Weiterlesen