The Internazionali BNL d'Italia 2017 - Day Eight
Alexander Zverev hat das ATP-Turnier in Rom gewonnen © Getty Images

Nach seinem sensationellen Finalsieg gegen Novak Djokovic steht Alexander Zverev erstmals unter den Top 10. Zverev tritt damit in die Fußstapfen von Haas.

Alexander Zverev gehört seit Montag erstmals zum erlesenen Kreis der besten zehn Tennisspieler weltweit.

Durch seinen ersten Masters-Triumph am Sonntag in Rom kletterte der 20-Jährige im ATP-Ranking um sieben Plätze und wird sechs Tage vor Beginn der French Open in Paris auf Position zehn geführt.

Als letzter Deutscher vor Zverev hatte Tommy Haas vor fast zehn Jahren den Top 10 angehört.

Spitzenreiter der Weltrangliste bleibt der zweimalige Olympiasieger Andy Murray (Großbritannien) vor Novak Djokovic (Serbien), der im Finale von Rom Zverev 4:6, 3:6 unterlag.

Kohlschreiber nur noch viertbester Deutscher

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) verlor nach seiner verletzungsbedingten Absage fünf Plätze und liegt hinter den Zverev-Brüdern Alexander und Mischa (33.) als drittbester Deutscher auf Platz 43, knapp vor Florian Mayer (Bayreuth/44.) und Jan-Lennard Struff (Warstein/47.).

Auch im "Race to London", der Jahreswertung, die maßgeblich für die Teilnahme am Saisonfinale der besten acht Spieler ist, machte Alexander Zverev einen Sprung nach vorne. Hinter Rafael Nadal (Spanien), Roger Federer (Schweiz) und Dominic Thiem (Österreich) liegt der Hamburger bereits auf Platz vier.

Bei den Frauen führt Angelique Kerber (Kiel) trotz ihrer Zweitrunden-Niederlage in Rom weiterhin die Rangliste an. Hinter der 29-Jährigen liegt die schwangere Serena Williams (USA), die ihre Saison beendet hat, noch immer auf Platz zwei.

Der größte Sprung unter den Spitzenspielerinnen gelang Jelena Switolina (Ukraine), die nach ihrem Erfolg in Rom auf Platz sechs geführt wird.

Weiterlesen