Tommy Haas
Tommy Haas machte während seiner Tennis-Partie ein Selfie mit einen Leguan (r.) © twitter.com/Andrew_L_John

Kuriose Szene beim ATP-Turnier in Miami: Während der Partie von Tommy Haas sorgt ein Leguan für eine lange Unterbrechung. Haas nutzt die Zeit für ein Selfie.

Ein Leguan hat für Aufregung und Unterhaltung zugleich bei der Tennis-Partie von Tommy Haas in Miami gesorgt.

Beim Stand von 3:3 im letzten Satz klettere plötzlich ein fast ein Meter langer Leguan auf die  Anzeigetafel, worauf das Match minutenlang unterbrochen wurde.

Haas machte schnell noch ein Selfie mit dem Überraschungsgast, ehe das Tier dank tatkräftiger Hilfe eines Helfers eingefangen und von der Anlage geschafft werden konnte.

Haas verliert Dreisatz-Krimi

Die Unterbrechung half Haas nicht - der 38-Jährige, der in den vergangenen Wochen das Turnier im kalifornischen Indian Wells als Direktor geleitet hatte, unterlag beim Masters in Miami/Florida dem Tschechen Jiri Vesely nach mehr als zweieinhalb Stunden 7:6 (7:5), 3:6, 5:7.

Haas verlor damit auch das dritte Match seiner letzten Saison auf der ATP-Tour. Der Deutsche lieferte dem Tschechen, in der Weltrangliste auf Position 54 notiert, einen leidenschaftlichen Kampf.

Der erste Satz ging über 1:08 Stunden, Haas benötigte sechs Satzbälle, um den Durchgang im Tiebreak an sich zu bringen. Nach dem Verlust des zweiten Satzes schenkten sich beide Akteure auch im dritten Durchgang nichts. Die Entscheidung fiel im elften Spiel, als Haas sein Service zum 5:6 verlor.

Nur noch auf Rang 1022 

1997 hatte Haas sein Debüt beim Turnier auf der Insel Key Biscayne gegeben - damals war Vesely vier Jahre alt. Beim bis dato letzten Auftritt in Miami vor zwei Jahren erreichte Haas überraschend das Halbfinale, weiter war der ehemalige Weltranglistenzweite im Crandon Park nie gekommen.

Nach zahlreichen Verletzungspausen ist Haas nur noch die Nummer 1022 der Weltrangliste, in Miami durfte er wie zuvor bei den Australian Open durch sein "Protected Ranking" aufschlagen.

Haas' Abschied wird für die US Open im August erwartet, bis dahin plant der Olympiazweite von Sydney 2000 bei den deutschen Turnieren in München, Stuttgart und Halle/Westfalen an den Start zu gehen.

Weiterlesen