Alexander Zverev behielt gegen John Isner kühlen Kopf
Alexander Zverev behielt gegen John Isner kühlen Kopf © Getty Images

Alexander Zverev muss in der dritten Runde in Miami gegen John Isner drei Mal in den Tiebreak. Am Ende hat der Hamburger aber die besseren Nerven.

Alexander Zverev ist beim ATP-Masters in Miami nach einem Tiebreak-Krimi ins Achtelfinale eingezogen.

Der 19-Jährige bezwang den Aufschlagriesen John Isner aus den USA in drei hart umkämpften Sätzen nach 2:38 Stunden mit 6:7 (5:7), 7:6 (9:7) und 7:6 (7:5). Zverev wehrte dabei drei Matchbälle ab.

Im ersten Satz kämpfte sich der Hamburger nach 2:4-Rückstand noch in den Tiebreak. Dort nahm beim Stand von 1:5 sein Schläger Schaden, trotz einer erneuten Aufholjagd ging der Durchgang aber an Isner. In der Folge entwickelte sich ein dramatisches Spiel, in dem Zverev Glück hatte, dass Isners Matchball im zehnten Spiel des dritten Satzes nur knapp am Feld vorbeiflog. Der Vorteil im Tiebreak lag beim Stand von 4:1 wieder bei Isner, doch Zverev hatte die besseren Nerven.

Wawrinka nächster Zverev-Gegner

Zverevs nächster Gegner ist der topgesetzte Australian-Open-Finalist Stan Wawrinka aus der Schweiz, der den Tunesier Malek Jaziri 6:4, 6:3 bezwang. Das bislang einzige Duell gegen Wawrinka entschied Zverev 2016 für sich. Auf Hartplatz in St. Petersburg hatte sich der Jungstar mit einem Drei-Satz-Erfolg im Finale den ersten seiner bislang zwei Turniersiege gesichert. In diesem Jahr war Zverev auch in Montpellier/Frankreich erfolgreich.

Zuvor war die topgesetzte Angelique Kerber in der WTA-Konkurrenz in Florida mühelos ins Viertelfinale eingezogen. Die Weltranglistenerste aus Kiel gewann gegen die japanische Qualifikantin Risa Ozaki in 63 Minuten 6:2, 6:2 und trifft in der Runde der letzten Acht auf Venus Williams (USA/Nr. 11).

Zverev und Kerber sind die beiden letzten verbliebenen deutschen Vertreter in Miami.

Weiterlesen