2017 Australian Open - Day 2
Alexander Zverev bezwang in der ersten Runde Robin Haase in fünf Sätzen © Getty Images

Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber trotzen der Hitze von Melbourne und meistern ihre Auftakthürden. Zverev muss dabei über die volle Distanz gehen.

Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber haben sich bei Temperaturen von bis zu 35 Grad Celsius in die zweite Runde der Australian Open gekämpft.

Der 19-jährige Zverev holte beim 6:2, 3:6, 5:7, 6:3, 6:2 gegen Robin Haase einen 1:2-Satzrückstand auf und verwandelte nach 2:55 Stunden seinen zweiten Matchball mit einem Aufschlagwinner. Der Juniorensieger von Melbourne 2014 schlug in der Hisense Arena insgesamt 17 Asse. (Spielplan der Australian Open)

Zverevs Schläger muss dran glauben

Nachdem sich Zverev schnell den ersten Satz sicherte, fand Haase in der Folge besser in die Partie und schnappte sich die Durchgänge zwei und drei.

Als Zverev gleich zu Beginn des vierten Satzes mit einem Doppelfehler seinen Aufschlag abgab, zertrümmerte er seinen Schläger und konnte wenig später einen 0:3-Rückstand vermeiden. "Am Anfang des vierten Satzes habe ich meinen Frust rausgelassen. Danach habe ich schlauer gespielt", sagte Zverev.

Kohlschreiber wackelt zeitweise

Auch Kohlschreiber musste beim 6:4, 3:6, 7:6 (7:2), 6:4 gegen Niklos Basilaschwili aus Georgien einige bange Momente überstehen. Der Davis-Cup-Spieler hatte in der vergangenen Woche seine Viertelfinalteilnahme in Sydney wegen Rückenbeschwerden absagen müssen.

"Es geht inzwischen wieder besser. Ich war zufrieden mit dem Match, aber es bleibt noch Luft nach oben", sagte der 33-jährige Kohlschreiber, der in Melbourne bereits dreimal das Achtelfinale erreicht hatte.

Zu hohe Hürden für deutsches Trio

Dustin Brown indes wehrte sich gegen den an Position drei gesetzten Wimbledonfinalisten Milos Raonic wacker, doch nach 1:33 Stunden war die 3:6, 4:6, 2:6-Niederlage für den Weltranglisten-66. besiegelt.

Auch für Florian Mayer und Jan-Lennard Struff waren die Auftakthürden zu hoch. Mayer unterlag dem früheren Weltranglistenersten Rafael Nadal mit 3:6, 4:6, 4:6, Struff zog gegen Dominic Thiem aus Österreich (Nr. 8) mit 6:4, 4;6, 4:6, 3:6 den Kürzeren.

Damit stehen bislang sieben DTB-Starter in der zweiten Runde des ersten Major-Turniers des Jahres. Fünf deutsche Profis sind bereits ausgeschieden, zwei bestreiten am Dienstag noch ihre Auftaktmatches.

Der an Position 24 gesetzte Zverev, der nun am Donnerstag auf Michail Kukuschkin oder Frances Tiafoe trifft, machte nach einem 1:3-Rückstand im vierten Satz neun Spiele in Folge und legte so den Grundstein für seinen ersten Zweitrundeneinzug beim "Happy Slam".

Im vergangenen Jahr hatte die Nachwuchshoffnung bei ihrem Debüt im Hauptfeld von Melbourne in der Auftaktrunde gegen den späteren Finalisten Andy Murray verloren. Kohlschreiber bekommt es nun mit dem Amerikaner Donald Young zu tun.

Weiterlesen