Swimming - Olympics: Day 5
Ryan Lochte hat das zweite Rennen bei seinem Comeback gewonnen © Getty Images

Schwimm-Olympiasieger Ryan Lochte gewinnt das zweite Rennen nach seiner zehnmonatigen Sperre. Mit seiner Zeit knackt er einen alten Rekord von Michael Phelps.

Der sechsmalige Schwimm-Olympiasieger Ryan Lochte hat das zweite Rennen nach seiner zehnmonatigen Sperre durch den US-Verband gewonnen.

Bei den US Open in New York siegte der 33-Jährige in 1:59,24 Minuten über die 200 m Lagen und verbesserte damit den 2006 aufgestellten Meeting-Rekord von Schwimm-Legende Michael Phelps - dennoch war Lochte nicht ganz zufrieden.

"Unabhängig davon, ob ich einen Rekord aufgestellt habe oder nicht, denke ich, dass ich schneller schwimmen kann. Das war kein guter Lauf", sagte Lochte über seine Zeit.

Lochte wegen Lügengeschichte gesperrt

Lochte und seine ebenfalls monatelang gesperrten US-Teamkollegen Gunnar Bentz, Jack Conger und James Feigen hatten bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro behauptet, mit vorgehaltener Waffe am Rande der Spiele überfallen worden zu sein. Dies entsprach nicht der Wahrheit, wie sich wenig später herausstellte. Tatsächlich hatten die Amerikaner an einer Tankstelle randaliert.

Wegen der Lügengeschichte verlor der 18-malige Langbahn-Weltmeister Lochte, der zudem 21 Titel auf der Kurzbahn sammelte, im vergangenen August vier persönliche Sponsoren.

Wegen seiner Sperre konnte er bei der WM in Budapest seine drei Titel von 2015 nicht verteidigen. Vor seinem Comeback hatte Lochte erklärt, seine Karriere bis zu den Sommerspielen 2020 in Tokio fortsetzen zu wollen.

Weiterlesen